Wir können Gesundheit

hsg konzentriert sich auf dem Gesundheitskongress auf Kompetenzen und Digitalisierung

Hochschule für Gesundheit am 26.02.16

Mit Informationen rund um die Projekte ‚Kompetenzen in den Gesundheitsberufen‘ und ‚Digitalisierung im Gesundheitswesen‘ wird sich die Hochschule für Gesundheit (hsg) auf dem Gesundheitskongress des Westens präsentieren, der am 8. und 9. März 2016 in Köln stattfindet. Der eigene Informationsstand der hsg ist ausgestattet mit Postern zu den beiden Projekten sowie Informationsmaterialien über die Hochschule. Das Messeteam steht Besuchern zum Gespräch rund um die Hochschule für Gesundheit sowie ihrem Lehr-, Forschungs- und Studienangebot zur Verfügung.
Zum Kongress, der zum zehnten Mal stattfindet, erwarten die Organisatoren rund 900 Besucher. Der Gesundheitskongress des Westens richtet sich insbesondere an Entscheider aus der Gesundheitswirtschaft, die Führungsebene von Krankenhäusern, Universitätskliniken und Reha Einrichtungen, hochrangige Repräsentanten von Industrie, Verbänden und Politik.

In diesem Jahr widmet sich der Kongress unter dem Motto „Gutes Personal – gute Medizin“ schwerpunktmäßig der Personalsituation im Gesundheitswesen. hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs wird sich am zweiten Kongresstag, am 9. März 2016 von 9.00 bis 10.30 Uhr, an einer Diskussion zum Thema „Personalmix und Aufgabenverteilung: Neue Verantwortlichkeiten und neue Gesundheitsberufe“ beteiligen und einen Kurzvortrag halten. An der von Karl Ferdinand Prinz von Thurn und Taxis (Geschäftsführender Gesellschafter Thurn und Taxis s.r.o. Unternehmensberatung) moderierten Diskussion nehmen weiterhin Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Holzgreve (Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender Universitätsklinikum Bonn), Prof. Dr. Achim Jockwig (Vizepräsident Hochschule Fresenius) und Joachim Prölß (M. A., Direktor für Patienten- und Pflegemanagement und Mitglied des Vorstands Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) teil.

Die Hochschule für Gesundheit in Bochum bietet nach sechsjährigem Bestehen sieben Bachelor- und einen Master-Studiengang sowie Zertifikatsmodule in der Pflege und in der Logopädie an. Seit dem Wintersemester 2010/2011 gehören die fünf grundständigen primärqualifizierenden Studiengänge der Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie, Pflege und Physiotherapie zum Portfolio. Die beiden Bachelor-Studiengänge „Gesundheit und Diversity“ und „Gesundheit und Sozialraum“ werden seit dem Wintersemester 2014/2015 an der hsg angeboten. Der neue Masterstudiengang „Evidence-based Health Care“ ergänzt das Studienangebot seit dem Wintersemsester 2015/2016.

Gesundheitsforschung Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr