Wir können Gesundheit

Autorentrio schrieb an Lehrbuch mit

Drei Ärzte aus dem Klinikum Westfalen beteiligt

Klinikum Westfalen – Knappschaftskrankenhaus Dortmund am 22.03.16

160081pDie bundesweite Anerkennung der Kompetenz des Lungenzentrums des Klinikums Westfalen schlägt sich auch in einem gerade erschienen neuen Fachbuch für Pneumologie nieder. Das Lehrbuch wendet sich an Atmungstherapeuten, aber auch an andere medizinischen Berufsgruppen. Unter den Autoren sind gleich drei Mitarbeiter des Klinikums Westfalen: Dr. Clemens Kelbel, Chefarzt der pneumologischen Kliniken am Knappschaftskrankenhaus Dortmund und der Klinik am Park Lünen, Dr. Thomas Barchfeld, leitender Oberarzt der pneumologischen Klinik am Knappschaftskrankenhaus Dortmund und Dr. Corinna Kelbel, Oberärztin in der anaesthesiologischen Klinik an der Klinik am Park Lünen.

Die drei Autoren aus dem Klinikum Westfalen haben in dem Lehrbuch die Kapitel zur Beatmungstherapie und zur Entwöhnung von der Beatmung (Weaning) geschrieben. Dabei werden neben den Grundprinzipien der Beatmung, Einstellmöglichkeiten und Auswirkungen dargelegt. Ausführlich werden die Möglichkeiten der nicht-invasiven Beatmung (NIV) sowie der invasiven Beatmung erläutert. Im Kapitel Entwöhnung von der Beatmung werden die Strategien im Weaningprozess mit ihren verschiedenen Ansatzmöglichkeiten beschrieben.

Darüber hinaus behandelt das Buch die Krankheiten der Lunge und des Brustkorbs, aber auch Nerven- und Muskelerkrankungen. Sie können zu einer Schwächung der Atemmuskeln führen. Die immer häufiger auftretende chronisch obstruktive Bronchitis, abgekürzt COPD, ist eine Erkrankung, die in vielen Fällen künstliche Beatmung, die z.B. in Form einer nächtlichen nicht-invasiven Beatmung, erfordert. Die oft nur zeitweise Beatmung verschafft dann die benötigte Luft zum Leben.

Mit der Zunahme von Erkrankungen wie COPD werden Atmungstherapeuten als Spezialisten in der Pflege von pneumologischen Patienten um so wichtiger. Hier ist das neue Buch, das über die deutsche Gesellschaft für Pneumologie (www.pneumologie.de) zu beziehen ist, ein sehr wertvolle Hilfe.

Gesundheitsforschung

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr