Wir können Gesundheit

Am Puls der Zeit mit PuLS Etiketten

Die Kombinationslösung für eine integrierte Spritzen- und Leitungskennzeichnung

am Montag, 16. Januar 2017

DSCN0443Mit dem Kombietikettenset PuLS zur standardisierten Spritzenkennzeichnung stellt Diagramm Halbach die neueste Innovation des Hause vor und macht damit die von der Fachgesellschaft DIVI so sehr empfohlene Kennzeichnung von Spritzenpumpenleitungen so einfach wie noch nie. Denn es kommt nicht nur darauf an, was in der Spritze ist, sondern auch was durch die Leitung fließt, die vielleicht gerade abgenommen werden soll.

Mit der Nutzung standardisierter Spritzenetiketten zur Kennzeichnung bereits aufgezogener Spritzen hat die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin DIVI auch eine klare Empfehlung zur analogen Kennzeichnung der Leitungsenden formuliert. Es ist nicht nur wichtig zu wissen, was in der Spritze ist, sondern auch, was gerade durch die Leitung fließt, die abgenommen oder gewechselt wird. Sind viele Leitungen an der Hahnenbank angeschlossen, kann der Überblick schnell verloren gehen.

So wird vielfach in der Praxis verfahren: neben dem Etikett für die große Spritze wird ein kleineres genutzt zur Kennzeichnung der Leitung. Damit werden oft die sowieso schon vorhandenen Etikettentypen bestmöglich genutzt.

Bei dieser weit verbreiteten Herangehensweise muss natürlich auch der Platz dafür vorhanden sein. Zu jedem Spritzenpumpenetikett wid also noch ein zusätzliches Spritzenetikett zur Kennzeichnung der Leitung benötigt. Die Platzsituation z.B. im Intensivbereich ist aber oft nicht so, dass man für jede(n) Wirkstoff / Konzentration ein Paar Etiketten vorhalten kann.

Hinzu kommt, dass der Etikettentext oft nicht mehr komplett lesbar ist, wenn das Etikett wie ein Fähnchen an der Leitung befestigt wird. Zwar ist über die Farbgebung nach ISO/DIVI die Wirkstoffgruppe gut und prominent erkennbar. Oft kommt es aber eben auch auf den Wirkstoff und seine gute Erkennbarkeit an.

Hier schafft das neue Kombiset der PuLS-Etiketten Abhilfe: Ein integriertes Leitungsetikett, das mit dem zugehörigen Spritzenpumpenetikett eine Einheit bildet. PuLS steht für Pumpen- und Leitungsetiketten System. Der integrierte Leitungsetikettenteil besteht aus zwei Seiten, die entlang einer aufgedruckten Markierung mittig um eine Leitung geklebt werden. Die Bedruckung mit dem Wirkstofftext und der ISO/DIVI-Farbgebung ist dabei von beiden Seiten sichtbar. Ein eindeutiger Vorteil im Sinne der Patientensicherheit. Das Besondere an diesem Konzept ist die Tatsache, dass das gesamte Etikettenset nicht größer ist als die regulären Spritzenpumpenetiketten. Die PuLS-Etiketten passen also problemlos in die beliebten Spendeboxen „mit dem Click“. Der Etikettenteil, der zur Kennzeichnung auf die Spritze geklebt wird ist etwas kleiner, was der Lesbarkeit der Skalen auf dem Spritzenkolben entgegen kommt. Das Deutsche Patentamt hat diese Produktinnovation übrigens auch für eine gute Idee gehalten (Eintragung erfolgt).

Krankenhaus: Technik & Logistik

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr