Wir können Gesundheit

Klinik für Manuelle Therapie Hamm stellt neue Chefärztin Dr. med. Dorit Obretinow vor

Klinik für manuelle Therapie e.V. am 12.04.17

Frau Dr. Drobretinow im Gespräch.

Frau Dr. Drobretinow im Gespräch.

Der Beirat und die Geschäftsführung der Klinik für Manuelle Therapie Hamm (kurz: KMT Hamm) haben die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für Dr. Kay Niemier erfolgreich abgeschlossen. Seit dem 1. April 2017 ist Dr. med. Dorit Obretinow Chefärztin der Klinik im Hammer Osten. Am Montag wurde sie im Rahmen einer Belegschaftsversammlung im Alten Fährhaus in direkter Nachbarschaft der Klinik durch den Beiratsvorsitzenden Dr. Alfred Giere und Geschäfts-führer Harald Wohlfarth offiziell vorgestellt.

„Wir haben uns die Suche nicht leichtgemacht. Da wir eine Spezialklinik sind, sind wir dabei sehr sorgfältig vorgegangen. Auch die Konkurrenz schläft nicht“, blickte Alfred Giere auf die zurückliegenden Monate zahlreicher Gespräche zurück. „Wir wollen unseren sehr guten überregionalen Ruf weiter festigen und ausbauen. Dafür ist es wichtig, immer auf der Höhe der Zeit zu bleiben“, so der Beiratsvorsitzende weiter. „Was für den Patienten gut ist, muss bei uns stattfinden.“ Mit Dr. Dorit Obretinow sei man sicher, die richtige Nachfolgerin gefunden zu haben, bestätigte auch Geschäftsführer Harald Wohlfarth. Geschäftsführung und Beirat seien sich auch sehr schnell bei der Entscheidung für die neue Chefärztin, die sich gegen mehrere andere Kandidaten durchsetzte, einig gewesen, erklärte Dr. Giere.

Die Fachärztin für Anästhesiologie sowie für Physikalische und Rehabilitative Medizin verfügt über eine ganze Reihe zusätzlicher Qualifikationen. Zuletzt war sie als Oberärztin für Schmerztherapie in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Tübingen tätig. Nach sechs Jahren in der traditionsreichen Universitätsstadt wird sie nun ihren Lebensmittelpunkt nach Hamm verlegen. „Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe. Da habe ich nicht lange überlegen müssen“, erklärte Dr. Dorit Obretinow, die bereits die ersten Arbeitstage in der Klinik für Manuelle Therapie absolviert hat. Zum Einstieg war sie gleich an einem zweitägigen Zertifizierungs-Audit beteiligt, weshalb die Mitarbeiter der Klinik sich bis zur offiziellen Vorstellung etwas gedulden mussten. Wie groß das Interesse an der neuen Chefärztin ist, belegte die mit deutlich mehr als einhundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr große Zahl der Anwesenden eindrucksvoll. So nutzte Dorit Obretinow nach der offiziellen Vorstellung gleich auch die Gelegenheit, um sich den einzelnen Gruppen noch einmal im persönlichen Gespräch vorzustellen. An der KMT Hamm, die bereits landesweit für ihre hervorragende Behandlung von Rückenschmerzpatienten bekannt sei, wolle sie in Zukunft vor allem das Spektrum erweitern, so Dr. Obretinow. „Dabei wollen wir beispielsweise verstärkt auch CRPS-Patienten (Complex Regional Pain Syndrome, Anm. d. Red.) und Patienten mit Kopf- oder Phantomschmerzen behandeln.“

Allgemein

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr