Wir können Gesundheit

E-Bike-Tour

Herz- und Gefäßzentrum lud Patienten und Angehörige ein

am Donnerstag, 22. Juni 2017

Foto:Contilia

Foto:Contilia

Sie kamen aus Essen, Hannover und Berlin – insgesamt zehn Patienten mit Kunstherzen oder Herzinsuffizienz nahmen gemeinsam mit ihren Angehörigen an der E-Bike-Tour des Contilia Herz- und Gefäßzentrums teil. So ging es für 24 Radler an der Ruhr von Essen-Steele entlang bis Essen-Werden, unterwegs auf dem Ruhrtal-Radweg durch Essen, der diesjährigen Grünen Hauptstadt Europas.

Patienten, Angehörige und Mediziner traten feste in die Pedale und freuten sich, dass Rolf Perlitz, Essener und selbst Patient, ihnen im Rahmen der Radtour auf der Höhe der Villa Hügel, die Geschichte der Stadt und der Familie Krupp näher brachte. „Unsere Gäste aus Hannover und Berlin staunten,  dass Essen so grün ist. Essen hat mit dieser Tour einen bleibenden und guten Eindruck hinterlassen“, freuen sich Dr. Oliver Bruder und Dr. Sebastian Köhler, Ärzte im Contilia Herz- und Gefäßzentrum.

Das Contilia Herz- und Gefäßzentrum hatte im dritten Jahr Patienten zur E-Bike-Tour an der Ruhr eingeladen. „Wir möchten mit diesem Angebot Herzinsuffizienz-Patienten und Patienten, die ein Kunstherz haben, in Bewegung bringen. Bewegung, im richtigen Maß, ist auch für diese Patienten das A und O“, betont Dr. Oliver Bruder. Ein weiterer positiver Aspekt einer gemeinsamen Radtour sei es, fügt Dr. Sebastian Köhler hinzu,  dass sich die betroffenen Patienten sowie die Angehörigen im Rahmen dieser Aktivität austauschen und kennenlernen können. „Die Begeisterung unserer Gäste hat uns sehr gefreut. Nicht zuletzt deshalb werden wir auch im nächsten Jahr wieder zu einer Radtour einladen“, freut sich Dr. Sebastian Köhler.

Herz & Kreislauf

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr