Wir können Gesundheit

Erfolgreicher Abschluss zum Fachtherapeut Wunde

Die ersten sieben Teilnehmerinnen fertig

am Dienstag, 11. Juli 2017

Die Absolventinnen des Aufbaukurses Fachtherapeut Wunde® ICW/PersCert TÜV" mit den beiden Kursleitern Petra Winterboer (hinten links) und Martin Motzkus (hinten rechts). © ATEGRIS GmbH

Die Absolventinnen des Aufbaukurses Fachtherapeut Wunde® ICW/PersCert TÜV“ mit den beiden Kursleitern Petra Winterboer (hinten links) und Martin Motzkus (hinten rechts). © ATEGRIS GmbH

Den Aufbaukurs zum „Fachtherapeut Wunde® ICW/PersCert TÜV“, der neu im Bildungsinstitut der ATEGRIS angeboten wird, haben nun die ersten sieben Teilnehmerinnen erfolgreich abgeschlossen.

Die Teilnehmerinnen dürfen sich nach fünf Theorieblöcken mit insgesamt 120 Unterrichtseinheiten und einer 40-stündigen Hospitation „Fachtherapeut Wunde® ICW/PersCert TÜV“ nennen. Unter der Leitung von Petra Winterboer und Martin Motzkus lernten sie praxisnah und in Workshops die neuesten Methoden zur Behandlung von Menschen mit chronischen Wunden.

„Die Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden ist sehr komplex und es reicht nicht, nur die Wunde im Blick zu haben“, erklärt Petra Winterboer, Praxisanleiterin im EKM und stellvertretende Kursleitung. „Der neue ICW-zertifizierte Kurs bringt den Teilnehmern praxisnah bei, wie Menschen mit chronischen Wunden effektiv mit Blick auf Ursachen und Probleme patientengerecht versorgt werden.“ Dieses neu erworbene Wissen bringen die frischgebackenen Fachtherapeuten nun in den beiden Krankenhäusern der ATEGRIS mit ein, im Evangelischen Krankenhaus Oberhausen und im Evangelischen Krankenhaus Mülheim, denn dort arbeiten sechs der sieben Absolventinnen.

Hintergrund
Das Bildungsinstitut ist eine eigenständige Einrichtung der ATEGRIS, einem der größten Arbeitgeber und Gesundheitsdienstleister der Region, zu dem u.a. die Evangelischen Krankenhäuser in Mülheim und Oberhausen gehören.

Gesundheitsberufe Gesundheitsmetropole Ruhr Versorgungsmanagement

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr