Wir können Gesundheit

Personalsituation in der Intensivpflege

Neue DKI-Studie

Deutsches Krankenhausinstitut e.V. am 25.07.17

Mehr als die Hälfte der Krankenhäuser (53 %) hat aktuell Probleme, offene Pflegestellen in ihren Intensivbereichen zu besetzen. Die Stellenbesetzungsprobleme haben damit seit 2009 (23 %) dramatisch zugenommen. Insgesamt sind rund 3.150 Vollkraftstellen oder 6 % der Intensivpflegestellen bundesweit unbesetzt. Das ist das Ergebnis einer DKI-Repräsentativbefragung von über 300 Allgemeinkrankenhäusern mit Intensivbereichen im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft.

Eine Pflegekraft versorgt durchschnittlich 2,2 Intensivfälle pro Schicht, was im Mittel näherungsweise einschlägigen Empfehlungen zum Pflege-zu-Patient-Verhältnis entspricht. Die Fachkraftquote, also der Anteil der Pflegekräfte mit Fachweiterbildung in der Intensivpflege, liegt im Durchschnitt bei 44 %.

Dennoch erreichen zwischen 19 % (Richtlinie zur Kinderherzchirurgie) und 63 % (Richtlinie zum Bauchaortenaneurysma) der betroffenen Intensivstationen die von G-BA-Richtlinien geforderten Fachkraftquoten nicht. Angesichts mangelnder praktischer Umsetzbarkeit sollten Richtlinien des G-BA künftig stärker die Flexibilität, Praktikabilität und Finanzierbarkeit von Strukturvorgaben berücksichtigen.

Hier können Sie die Befragung als pdf-Datei herunterladen.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr