Wir können Gesundheit

Umfangreiche Bauprojekt abgeschlossen

Modernste Standards jetzt auf allen Stationen

am Mittwoch, 19. Juli 2017

clickMehr Raum und höherer Komfort für die Patienten: Das waren die Ziele des umfangreichen Bauprojektes des Hüttenhospitals Dortmund. Seit Mitte Oktober 2015 sind sämtliche Stationen in der Fachklinik für Geriatrie und Innere Medizin modernisiert worden, im Innenhof des Gebäudes ist ein Erweiterungsbau entstanden. Die Modernisierungsarbeiten haben im laufenden Betrieb des Krankenhauses stattgefunden.

„Durch akribische Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte dieses Projekt planmäßig und ohne große Komplikationen realisiert werden“, erklärt Dirk Schramme, Technischer Leiter des Hüttenhospitals. Er lobt den Einsatz der beauftragten Fachplaner und der Handwerksunternehmen. Ebenso honoriert Dirk Schramme das Engagement der Krankenhausmitarbeiter und dankt den Patienten für ihr Verständnis.

Entstanden sind auf den vier Stationen insgesamt 66 komfortable Zimmer, aufgeteilt in Ein-, Zwei- und Dreibett-Zimmer. Allesamt ausgestattet mit barrierefreiem Bad, moderner Kommunikationstechnik und Schließfach. Auf den Stationen wurden auch neue Aufenthaltsräume mit einer Größe von 27 Quadratmetern geschaffen. Und der dreistöckige Erweiterungsbau im ehemaligen Innenhof bietet jetzt Platz für die neue Geriatrische Institutsambulanz sowie weitere Untersuchungs-, Büro- und Lagerräume.

René Thiemann, Geschäftsführer der Hüttenhospital gGmbH, blickt mit großem Stolz auf das Resultat. „Das ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Geriatrischen Zentrum der Region.“ Insgesamt investierte das Hüttenhospital für dieses Projekt rund sechs Millionen Euro – der Bau des Komfortbereiches, der im Frühjahr 2015 eingeweiht wurde, kostete rund 3,8 Millionen. Seit 2012 wurde das Haus damit für insgesamt 16,7 Millionen Euro erweitert, modernisiert und renoviert.

Altersgesundheit Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr