Wir können Gesundheit

Feierliche Verabschiedung

Freunde der hsg zeichnen besondere Leistung aus

Hochschule für Gesundheit am 25.09.17

Die ersten Absolvent*innen des Studiengangs ‚Gesundheit und Diversity‘ erhielten am 22. September 2017 ihre Bachelor-Urkunden.

Das Department of Community Health (DoCH) der Hochschule für Gesundheit (hsg) hat am 22. September 2017 im Audimax der hsg seine ersten Absolvent*innen des Studiengangs ‚Gesundheit und Diversity‘ gefeiert. 20 Absolventinnen und 1 Absolvent machten ihren Bachelor-Abschluss. Prof. Dr. Christiane Falge, hsg-Professorin für ‚Gesundheit und Diversity‘, und Studiengangskoordinatorin Claudia Schmidt überreichten den anwesenden Absolventinnen ihre Bachelor-Urkunden.

„Die allerersten Absolvent*innen eines Studiengangs sind auch für eine Hochschule immer etwas Besonderes – zeigt sich mit ihnen doch zum ersten Mal, ob die vielfältigen Überlegungen und Arbeiten, die zur Entwicklung und Umsetzung eines neuen Studienangebotes notwendig sind, greifen“, sagte Prof. Dr. Thomas Evers, Vize-Präsident für Studium und Lehre der hsg, der ein Grußwort hielt.

Evers gratulierte allen Absolvent*innen zu ihrem Abschluss und fügte hinzu: „Mit Blick auf die kontinuierlich wachsende Bedeutung von Vielfalt in unserer Gesellschaft und die sich daraus ergebenden Aufgaben für eine diversitätssensible gesundheitliche Versorgung bin mir sicher, dass sich für alle Absolvent*innen mit dem erfolgreichen Abschluss des Studiums viele spannende Entwicklungsmöglichkeiten ergeben werden. Denn die Nachfrage zeigt schon heute: Sowohl für den Arbeitsmarkt als auch für neue Studieninteressierte stellt die Kombination der Themen Gesundheit und Diversität ein attraktives Studien- und Aufgabenfeld dar.“

In ihrer Rede wendete sich Prof. Dr. Heike Köckler, Dekanin im DoCH der hsg, den Absolvent*innen zu: „Sie haben in den letzten drei Jahren im Department of Community Health in Theorie und Praxis eine Grundlage erhalten, um einen aktiven Beitrag zu gesundheitlichen Versorgung in einer immer diverseren Gesellschaft leisten zu können. Sie haben gelernt Ihren Blick auf Ressourcen zu lenken. Nun sind Sie selbst eine Ressource des Gesundheitssystems, die für die gesundheitliche Versorgung aller wirken soll. Hierbei wünsche ich Ihnen gutes Gelingen.“

Die Gesellschaft der Freunde der Hochschule für Gesundheit e.V. (kurz: Freunde der hsg) zeichnete die Bachelor-Arbeit von Inja Klinksiek mit dem Titel ‚Therapie zu dritt – Bietet der Einsatz von Sprach- und Kulturmittlern einen Mehrwert oder ein Hindernis in der Psychotherapie mit Geflüchteten?‘ aus. Die Absolventin erhielt eine Urkunde sowie einen Gutschein im Wert von 150 Euro im Nachgang der Feier.

„Einige Absolvent*innen bleiben dem Department durch das angehängte Master-Studium ‚Gesundheit und Diversity in der Arbeit‘ erhalten. Darüber freut sich das ganze Team des Departments“, erklärte Claudia Schmidt am Rande der Feier.

An der feierlichen Verabschiedung beteiligte sich mit einem Grußwort ebenso Gabriela Schäfer, Bürgermeisterin der Stadt Bochum, sowie der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der hsg und die Absolvent*innen selbst mit einem eigenen Programmpunkt. Drei Studentinnen berichteten im Satire-Stil mit Bildern unter anderem vom Diversity-Flashmob im Hintergrund über die Anstrengungen des Studiums. Für die musikalische Umrahmung der Feier im Audimax sorgte der Hochschulchor.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr