Wir können Gesundheit

Stromausfall im Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund

Klinikum Westfalen – Knappschaftskrankenhaus Dortmund am 08.02.18

Im Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund kam es heute Morgen gegen 5 Uhr zu einem Stromausfall. Daraufhin ist das Notstromaggregat der Klinik planmäßig angelaufen und hat die Stromversorgung des gesamten Hauses sichergestellt. Nach etwa zwei Stunden kam es im Notstromaggregat zu einem technischen Defekt, so dass Beleuchtung, Festnetz-Telefone, PCs u.ä. nicht mehr funktionierten. Alle lebenserhaltenden technischen Geräte auf der Intensivstation konnten derweil im gesicherten Betrieb weiterlaufen, da sie zusätzlich durch Akkus abgesichert sind. Die Versorgung der Patienten war somit durchgehend gewährleistet. Trotzdem haben die Verantwortlichen vor Ort vorsorglich die Feuerwehr informiert und vorsorglich wurden Patienten auf andere Intensivstationen der Klinikum Westfalen GmbH verlegt.

Der Ärztliche Leiter des Knappschaftskrankenhauses Lütgendortmund, Dr. Thomas Finkbeiner, wertet den Ablauf als positive Bestätigung der standardisierten Sicherheitsmaßnahmen, die im Klinikum Westfalen äußerste Priorität genießen. „Dieser Morgen hat uns gezeigt, dass unsere Sicherheitskette funktioniert und wir durch die doppelte Absicherung – mit Notstromaggregat und zusätzlicher Akkuversorgung – für Stromausfälle bestens gewappnet sind.“
Das Klinikum Westfalen freut sich über die gute Zusammenarbeit mit der Einsatzleitung der Feuerwehr und allen Mitarbeitern. „Wir möchten uns bei allen Beteiligten herzlich bedanken und sind froh, dass es zu keinerlei Gefährdung gekommen ist“, so Hauptgeschäftsführer Andreas Schlüter.

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr