Wir können Gesundheit

Menschen, Motive, Möglichkeiten

Philippusstift, Marienhospital Altenessen und St. Vincenz Krankenhaus sind jetzt Teil der Contilia Gruppe

Contilia GmbH am 02.05.18

© Katholisches Klinikum Essen: v.l.n.r.: Maria Lüke, stellv. Pflegedienstdirektorin Katholisches Klinikum Essen (KKE); Dr. med. Dirk Albrecht, Geschäftsführer (Sprecher) Contilia Gruppe; Prof. Birgit Hailer, stellv. Ärztliche Direktorin KKE; Carsten Preuß, Kaufmännischer Direktor KKE; Manfred Sunderhaus, Geschäftsführer KKE; Wilhelm Herrmanny, Vorsitzender des Aufsichtsrats KKE; Prof. Andreas Biedler, Ärztlicher Direktor KKE

Am 20. April wurden die notwendigen Verträge für eine gemeinsame Zukunft der drei Krankenhäuser im Essener Norden mit der Contilia Gruppe unterzeichnet. Durch den Zusammenschluss ist einer der größten Arbeitgeber der Stadt entstanden, in dem sich rund 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Gesundheit der Menschen in Essen und über die Stadtgrenzen hinaus einsetzen. „Dieser Schritt hat eine zukunftweisende Dimension. In dieser Entscheidung liegt ein enormes Entwicklungspotenzial für die Gesundheitsversorgung in der Region“, erklärt Wilhelm Herrmanny, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Katholischen Klinikums Essen (KKE), zu dem sich Philippusstift, Marienhospital Altenessen und St. Vincenz Krankenhaus schon vor einigen Jahren zusammengeschlossen hatten.

Zur Contilia gehören bereits das Elisabeth-Krankenhaus Essen in Essen-Huttrop, das Geriatrie-Zentrum Haus Berge in Essen-Bergeborbeck, das St. Josef-Krankenhaus Kupferdreh, die Fachklinik Kamillushaus in Essen-Heidhausen, das St. Marien-Hospital Mülheim an der Ruhr und das St. Elisabeth-Krankenhaus Niederwenigern in Hattingen. Mit dem nun neu dazugekommenen Philippusstift in Borbeck, dem Marienhospital Altenessen und dem St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg betreibt die Gruppe insgesamt neun Krankenhäuser. Darüber hinaus gehören Senioreneinrichtungen, stationäre wie ambulante Rehabilitationseinrichtungen, ambulante Pflegedienste sowie Einrichtungen für Kinder und Jugendliche zur Contilia.

„Wir sind auf die Contilia Gruppe zugegangen, weil wir gemeinsam deutlich bessere Voraussetzungen besitzen, unseren Patientinnen und Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das bestmögliche Arbeitsumfeld zur Verfügung zu stellen“, beschreibt Manfred Sunderhaus, Geschäftsführer der drei neuen Krankenhäuser in der Gruppe die Motivation für das Miteinander. Prof. Andreas Biedler, Ärztlicher Direktor in Philippusstift, Marienhospital Altenessen und St. Vincenz Krankenhaus, die stellv. Ärztliche Direktorin Frau Prof. Birgit Hailer und Pflegedienstdirektorin Michaela Binnen bestätigen diese Einschätzung. Mit diesem Schritt werde ein neuer, gemeinsamer Weg begangen, der eine Bereicherung für alle Beteiligten bedeutet. Die intensive Zusammenarbeit zwischen den Fachleuten aller Standorte trage bereits die ersten Früchte. Bürgerinnen und Bürger könne so schon heute über die Einrichtungen hinweg ein erweitertes Leistungsspektrum angeboten werden, beispielsweise bei der nachgeburtlichen kinderärztlichen Versorgung oder im Bereich der Herz- und Gefäßmedizin.

Für Dr. Dirk Albrecht, Sprecher der Geschäftsführung der Contilia Gruppe, sind so zahlreiche engagierte Menschen unter einem gemeinsamen Dach ein Garant für viele gute Ideen und große Gestaltungsmöglichkeiten. „Wir freuen uns auf die neuen Kolleginnen und Kollegen. Gemeinsam können wir den Menschen dieser Stadt ein guter Partner in gesundheitlichen Fragen sein, und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eröffnen sich durch diesen Schritt neue Möglichkeiten der persönlichen Weiterentwicklung im eigenen Unternehmen.“

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr