Wir können Gesundheit

St. Elisabeth Hospiz Witten freut sich über Spende der Sparda-Bank

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 17.09.18

Seit 2017 ist das St. Elisabeth Hospiz nicht nur für Witten, sondern auch für die angrenzende Region ein Ort, an dem unheilbar kranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleitet werden. Um alle anfallenden Kosten in dem Haus decken zu können, ist das Hospiz auf Spenden angewiesen. Heike Großheimann, Leiterin des St. Elisabeth Hospiz Witten, freut sich daher, die Spende der Sparda-Bank Witten in Höhe von 1.000 Euro entgegenzunehmen.
Für das Hospiz sind Spenden besonders wichtig. „Die gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen übernehmen nur einen Teil der anfallenden Betriebskosten des Hospizes. Die verbleibende Lücke muss über Spenden und Mitgliedsbeiträge durch den Förderverein aufgebracht werden. Daher freuen wir uns sehr über die Spende der Sparda-Bank“, so Heike Großheimann.
Der Förderverein „Ein Hospiz für Witten“ e. V. unterstützt das Hospiz nicht nur durch Mitgliedsbeiträge, sondern hilft, wie auch in diesem Fall, Spenden zu sammeln. „Ein Mitglied des Fördervereins hat die Sparda-Bank nach einer Spende für das Hospiz gefragt und ist auf offene Ohren gestoßen“, so die Hospizleiterin. „Der Gewinnsparverein der Sparda-Bank West e. V., der seit Jahren soziale Einrichtungen mit Spenden unterstützt, hat sich dann für uns und unsere Arbeit eingesetzt.“
Wer Näheres über das St. Elisabeth Hospiz Witten und den Förderverein „Ein Hospiz für Witten“ e. V. wissen oder diesen mit einer Spende unterstützen möchte, kann sich unter www.elisabeth-hospiz-witten.de informieren.

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr