Wir können Gesundheit

Pflege-Examen bestanden!

Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH am 27.08.19

(v.l.n.r.): Waltraud Sadowski (Praxisanleitung), Filiz Carpar, Debora Kiehl, Barbara Koch (Pflegedirektion), Lea Maatouk, Tugba Kücük, Sabrina Khodr, Mizgin Kilicalp, Magdalena Will, Nico Schaffner, Eva Strickling, Christina Filipe (Praxisanleitung).

Die Freude ist ihnen ins Gesicht geschrieben: 15 Schülerinnen und ein Schüler des Bergmannsheil Buer bestanden ihr Pflege-Staatsexamen und erhielten am 23.08.2019 in einer fröhlichen Feierstunde ihr Zeugnis. Eine anspruchsvolle und vielseitige dreijährige Ausbildung in einem Beruf, der wie kein anderer besonders nah am Menschen ist und viele soziale Kompetenzen verlangt, liegt hinter ihnen: Das waren 2.100 Unterrichtsstunden und 2.500 Einsatzstunden in der Praxis. Die Mehrzahl der neuen Gesundheits- und Krankenpfleger wird übernommen und weiterhin im Bergmannsheil Buer arbeiten.

Die Schüler wurden praxisnah in vielen unterschiedlichen Fachdisziplinen ausgebildet und haben so die Pflege in der Inneren Medizin und ihren Spezialgebieten (Kardiologie, Pneumologie, Gastroenterologie und Onkologie) sowie in den chirurgischen Fächern kennengelernt. Die Ausbildung umfasst das gesamte Spektrum der pflegerischen Tätigkeiten, besondere Pflegetechniken und die Gesundheitsberatung. Bei Interesse können sich die examinierten Pflegekräfte nun spezialisieren und eine Fachweiterbildung beispielsweise in der Intensivmedizin oder für den Operationsdienst machen. Das Bergmannsheil Buer fördert während der Ausbildung auch einen dualen Studiengang.

„Die Pflege ist ein Beruf mit vielen Perspektiven. Sie bietet einen sicheren Arbeitsplatz. Das Berufsbild hat sich in den letzten Jahren sehr gewandelt. Pflege ist mehr als Blutdruckmessung und Grundpflege. Von Tätigkeiten wie der Verteilung des Essens oder der Aufbereitung der Patientenzimmer wird die Pflege in unserer Klinik durch Servicekräfte entlastet“, sagt Pflegedirektor Joachim Weigand und freut sich mit Claudia Palicki und Christina Filipe – die beiden koordinieren als hauptamtliche Praxisanleiterinnen die Pflegeausbildung – auf 20 neue Auszubildende, die im September starten.

Ab 2020 greift in der Pflege bundesweit ein neues Ausbildungsgesetz. Dann werden die Ausbildungen in der Kranken- und Kinderkrankenpflege einerseits und Altenpflege andererseits zusammengelegt. Joachim Weigand: „Wer sich für diesen schönen Beruf interessiert, kann während einer Hospitanz erste Eindrücke gewinnen und sich dann für einen Ausbildungsplatz bewerben.“

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr