Wir können Gesundheit

180 Arzthelferinnen informierten sich rund um proGesund

Klinikum Vest GmbH am 20.09.19

Es begrüßten Prof. Dr. med. Hans-Georg Bone (stellvertretender Ärztlicher Direktor des Klinikums Vest), Dr. med. Norbert Bomholt (stellvertretender Vorsitzender im Knappschaftsärztenetz proGesund), Jan Welzel (Netzwerkkoordinator proGesund Recklinghausen, Knappschaft)0 Simone Tillmann (Netzwerkkoordinatorin proGesund Recklinghausen, Knappschaft)


Einmal im Jahr organisieren die Knappschaft und das proGesund-Team gemeinsam eine Informationsveranstaltung für Mitarbeiterinnen der proGesund-Netzarztpraxen mit dem Titel „Neues rund um proGesund“, denn diese Mitarbeiterinnen sind die erste Anlaufstelle für die Patienten und somit eine wichtige Schnittstelle im Gesundheitsnetz der Knappschaft. Jetzt hat dieses Treffen erneut im Klinikum Vest am Standort Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen stattgefunden.

Zu der Veranstaltung kamen rund 180 Frauen, die an diesem Tag die Gelegenheit dazu bekommen sollten, mit anderen Kolleginnen ins Gespräch zu kommen und sich rund um die eigene Gesundheit beraten zu lassen. Begrüßt wurden die Damen von Dr. med. Norbert Bomholt (stellvertretender Vorsitzender im Knappschaftsärztenetz proGesund), Simone Tillmann (Netzwerkkoordinatorin proGesund Recklinghausen, Knappschaft) und Jan Welzel (Netzwerkkoordinator proGesund Recklinghausen, Knappschaft). Im Namen des Klinikums Vest begrüßte Prof. Dr. med. Hans-Georg Bone, stellvertretender Ärztlicher Direktor des Klinikums Vest, die Besucherinnen herzlich.

Der Vortragsraum St. Barbara im Knappschaftskrankenhaus wurde umgestellt, so dass es insgesamt fünf Info-Stände gab, an denen sich die Medizinischen Fachangestellten der proGesund-Netzarztpraxen informieren/beraten lassen konnten. Gruppenweise konnten sie von Station zu Station wechseln und so alle Angebote im Verlauf des Nachmittags wahrnehmen.

Dr. med. Stefan Schüßler, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme und Notfallmedizin im Klinikum Vest, bot den Besucherinnen ein Forum an, um sich über notfallmedizinische Themen auszutauschen. Jeden Tag erleben und betreuen die Arzthelferinnen kranke, teils schwerkranke Menschen. Jederzeit kann es da zu einem Notfall kommen. Dies ist den Praxismitarbeiterinnen sehr bewusst und so nahmen sie das Angebot von Notfallexperten Dr. Stefan Schüßler gerne wahr. Im gemeinsamen Dialog wurde vor allem diskutiert, was zu tun ist, wenn ein Patient in der Praxis, oder auch im persönlichen Umfeld, plötzlich zu einem Notfallpatienten wird. Stefan Schüßler ist vor allem diese Botschaft wichtig: Das Beratungsangebot rund um notfallmedizinische Themen solle nicht mit dieser Veranstaltung enden. Stattdessen bietet er den Medizinischen Fachangestellten an, die Ressourcen im knappschaftlichen Verbund auch im Alltag zu nutzen – so möchte er den Frauen in Zukunft in Notfallsituationen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Ergänzt wurde der Vortrag durch eine praktische Fortbildung zum Thema „Notfalltraining für den Praxisalltag“, geleitet von Kevin Mentrup, Fachpfleger im Herzkatheterlabor des Klinikums Vest und Sebastian Wiedemann, Oberarzt des Zentrums für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie. Mithilfe von Reanimationspuppen demonstrierten sie, wie man in einer Notfallsituation Erste Hilfe leisten kann. Für die Teilnahme an dieser Fortbildung wurde den Besucherinnen eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Claudia Held, Ärztliche Leitung der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe – Brustzentrum und Breast Care Nurse Andrea Kuhlmann, hielten sich an ihrem Stand mit Informationsmaterial und Tastmodellen zum Erlernen der Selbstuntersuchung der Brust bereit. Von der Aufklärung über die Entstehung von Brustkrebs, die Risikofaktoren und die Möglichkeiten der Früherkennung sowie die Selbstuntersuchung der Brust, standen die beiden Expertinnen den Praxismitarbeiterinnen Rede und Antwort. Als Teil und operativer Standort des Brustzentrums Kreis Recklinghausen betreut das Team in der Paracelsus-Klinik Marl Frauen vom Mammographie-Screening über die Operation bis hin zu weiteren ggf. notwendigen Behandlungen (z. B. Chemotherapie, Wiederaufbau der Brust, etc.).

Ein weiteres Highlight war eine kleine kostenfreie Massage von den Kollegen der Firma Isomed, die eine kurze Auszeit vom Alltagsstress bot.
Es gab, wie der Name der Veranstaltung schon verrät, auch jeweils einen großen Informationsstand des proGesund-Teams und der Knappschaft. Hier hatten die Mitarbeiterinnen der proGesund-Netzarztpraxen die Gelegenheit, sich über die Inhalte des Gesundheitsnetzes und die Vorzüge der Knappschaft zu informieren.
Bei einem kleinen Imbiss konnten sich die Damen untereinander kennenlernen und austauschen.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr