Wir können Gesundheit

Breite Ablehnung der Pflegepersonaluntergrenzen

Deutsches Krankenhausinstitut e.V. am 11.01.21

Die Krankenhäuser in Deutschland sprechen sich mit großer Mehrheit für eine Abschaffung der Pflegepersonaluntergrenzen aus. 29 % der Häuser sind für ihre ersatzlose Streichung. 63 % plädieren für den Ersatz der Untergrenzen durch ein verbindliches Verfahren der Personalbedarfsmessung wie die PPR 2.0.

Das ist das Ergebnis des aktuellen Krankenhaus Barometers des DKI, einer repräsentativen Befragung von 438 Allgemeinkrankenhäusern ab 100 Betten.

Die Pflegepersonaluntergrenzen führen zu Bettensperrungen in den pflegesensitiven Bereichen und zur zeitweiligen Abmeldung von der Notfallversorgung. Durch kurzfristige Änderungen von Dienstplänen und vermehrten Abrufen aus dem Frei wird das Pflegepersonal zusätzlich belastet.

Für die Ergebnisse klicken Sie bitte ➔ hier.

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 105 Queries
  • 0,762 Seconds
  • Page ID: 10426
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr