Wir können Gesundheit

Deutsche Krebshilfe fördert AML-Forschung

Universitätsmedizin Essen am 25.05.21

Prof. Dr. Dirk Reinhardt, Direktor der Kinderklinik III, ist Leiter der Studiengruppe AML-BFM, die zur Akuten Myeloischen Leukämie (AML) forscht

Die Deutsche Krebshilfe möchte die Therapie für die Akute Myeloische Leukämie (AML), eine aggressive Form des Blutkrebses, an der noch immer viele Kinder und Jugendliche sterben, weiter verbessern und unterstützt die Studiengruppe AML-BFM mit 4,2 Millionen Euro. „Auch für die Kinder, die gerettet werden können, bedeutet die intensive Chemo­therapie und die bei einigen nötige Stammzelltransplantation schwere Nebenwirkungen mit hohen Risiken für Spätfolgen. Die jetzige, bislang größte Förderung der Deutschen Krebshilfe zur AML unterstützt die Entwicklung einer wirksameren und nebenwirkungsärmeren Chemo­therapie, die die Heilungschancen der jungen Menschen weiter verbes­sern“, freut sich Prof. Dr. Dirk Reinhardt, Direktor der Kinderklinik III und Leiter der Studiengruppe AML-BMF.

Zum Hintergrund: Die AML-BFM Studiengruppe, seit zwölf Jahren von Prof. Reinhardt geleitet, forscht seit vielen Jahren zur AML und entwickelt die Therapie für Kinder in Deutschland und Europa. Sie führt die nationale Referenzdiagnostik durch und berät behandelnde Kliniken.

 

Gesundheitsforschung Krebs

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 109 Queries
  • 0,811 Seconds
  • Page ID: 11231
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr