Wir können Gesundheit

Behandlung von Querschnittgelähmten

PD Dr. Mirko Aach ist Kongress-Präsident der DMGP

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH am 10.06.21

Leitender Arzt der Abteilung für Rückenmarkverletzte am Bergmannsheil lädt ein zum Digitalkongress

PD Dr. Mirko Aach – Bildnachweis: Bergmannsheil

Aktuelle Forschungen zur Neuroregeneration, Fragen der lebenslangen Nachsorge und Lifestyle-Themen wie Kinderwunsch mit Querschnittlähmung: Diese und weitere Themen stehen im Fokus der Jahrestagung der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegiologie e. V. (DMGP). Sie findet vom 16. bis 18. Juni 2021 als Digitalkongress statt. Präsident der Tagung ist PD Dr. Mirko Aach, Leitender Arzt der Abteilung für Rückenmarkverletzte am BG Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum.

Erste Abteilung für Rückenmarkverletzte in Bochum aufgebaut

„Vor fast 70 Jahren wurde hier am Bergmannsheil die erste spezialisierte Abteilung für querschnittgelähmte Patienten in Deutschland gegründet“, erklärt PD Dr. Aach. „Wir freuen uns deshalb außerordentlich, dass unser Team die aktuelle Jahrestagung unserer Fachgesellschaft ausrichten darf, die erstmals in ihrer Geschichte als Digital-Kongress stattfindet.“ Auf die Teilnehmer wartet ein spannendes Programm: Vorgestellt werden zum Beispiel neueste Forschungserkenntnisse zur Nervenregeneration oder zum Einsatz von Exoskeletten in der Rehabilitation. Daneben gibt es einen Überblick über aktuelle Verfahren der chirurgischen und therapeutischen Behandlung, einschließlich Fragestellungen zur lebenslangen Nachsorge und Betreuung von querschnittgelähmten Menschen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden auch ganz lebenspraktische Themen, wie Reisen, Sexualität und Kinderwunsch.

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

„Wir haben unseren Kongress unter das Motto ‚Zwischen Anspruch und Wirklichkeit‘ gestellt“, so Dr. Aach. „Denn einerseits haben wir derzeit eine Fülle von Möglichkeiten zur Verfügung, um Querschnittgelähmte therapeutisch und in der Organisation ihres Alltags wirksam zu unterstützen. Andererseits setzt uns unser Gesundheitssystem sehr oft Hürden, da wir immer wieder mit Kostendruck, Personalmangel und komplizierten Genehmigungsverfahren zu kämpfen haben. Umso wichtiger ist der multiprofessionelle und interdisziplinäre Austausch untereinander, und ich freue mich auf viele spannende, konstruktive und kontroverse Diskussionen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.“

Alle Informationen zum DMGP-Kongress 2021 und zur Registrierung gibt es auf der Website https://www.dmgp-kongress.de/

Gesundheitsforschung Gehirn & Nerven

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 104 Queries
  • 0,868 Seconds
  • Page ID: 11341
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr