Wir können Gesundheit

Beim Hauptstadtkongress 2021

Hochschule für Gesundheit am 15.06.21

Prof. Dr. Sven Dieterich, der einen Vortrag zu den Ergebnissen der Verbleibstudie der Absolventinnen und Absolventen der Modellstudiengänge in Nordrhein-Westfalen (VAMOS) halten wird. Foto: HS Gesundheit/Jürgen Nobel

Prof. Dr. Sven Dieterich, Vizepräsident für Studium und Lehre an der Hochschule für Gesundheit in Bochum, wird am 17. Juni 2021 beim ‚Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit‘ einen Kurzvortrag zum Verbleib der Absolvent*innen der Modellstudiengänge in den Gesundheitsberufen in Nordrhein-Westfahlen halten.

Der Hauptstadtkongress findet vom 15. Juni bis 17. Juni 2021 in diesem Jahr im hybriden Format statt: Nach einer Entscheidung des Berliner Senats dürfen bis zu 500 Besucher*innen vor Ort an dem Kongress teilnehmen. Sämtliche Besucher*innen werden dabei einem PCR-Corona-Test unterzogen. Zusätzlich werden die Vorträge auf einer Online-Plattform übertragen, sodass auch eine digitale Teilnahme an dem Kongress möglich ist.

Prof. Dr. Sven Dieterich wird am 17. Juni 2021 von 14:00 – 15:30 Uhr an der Gesprächsrunde ‚Akademisierung der Gesundheitsberufe, Weiterbildung, Lebenslanges Lernen: Chancen und Herausforderungen für Einrichtungen und Beschäftigte‘ teilnehmen. Die Gesprächsrunde ist in den Programmplan des Deutschen Pflegekongresses – einem von vier Hauptteilen des Hauptstadtkongresses –  integriert und soll den Stand der Akademisierung in Deutschland abbilden. Dieterichs Kurzvortrag trägt den Titel ‚Ergebnisse der VAMOS-Studie‘.

‚VAMOS‘ steht für ‚Verbleibstudie der Absolventinnen und Absolventen der Modellstudiengänge in NRW‘. Die Untersuchung wurde vom 01. Juli 2017 – 30. Juni 2019 durchgeführt und hat den beruflichen Verbleib der Absolvent*innen mit einem Abschluss in den Modellstudiengängen der Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie, Pflege und Physiotherapie untersucht, die seit dem Wintersemester 2010/2011 an sieben Hochschulstandorten in Nordrhein-Westfahlen angeboten werden. Die Hochschule für Gesundheit wirkte im Forschungsverbund zur Umsetzung der Studie als koordinierende Stelle.

„In der VAMOS-Studie konnten wir zeigen, dass den Absolvent*innen der Modellstudiengänge in der Regel ein problemloser und einschlägiger Berufseinstieg gelingt. Acht von zehn Absolvent*innen sind dabei hauptberuflich in Stellen tätig, in denen sie vor allem klientennahe Aufgaben umsetzen“, erklärte Dieterich, Leiter der koordinierenden Stelle der Studie.

Anmeldungen zum digitalen Kongressformat sind noch möglich: https://www.hauptstadtkongress.de/teilnahme.html

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 110 Queries
  • 1,549 Seconds
  • Page ID: 11372
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr