Wir können Gesundheit

Hilfe für die Ukraine

Elisabeth Krankenhaus Recklinghausen am 02.03.22

Alexandra Kupermann und Norbert Heibel verladen die Kisten mit
Verbandsmaterialien und weitere Spenden für die Menschen in der Ukraine. Foto:
Elisabeth Krankenhaus Recklinghausen
Erschüttert über die Berichterstattung von den Angriffen auf die Ukraine haben auch wir uns entschieden zu helfen und Hilfsgüter in die Ukraine zu schicken. Angeregt durch unsere Kollegin Alexandra Kupermann, die in der Ukraine aufgewachsen ist, haben wir überlegt, wie wir helfen können. So ist Frau Kupermann kurzerhand zusammen mit unserem Fahrer Norbert Heibel durchs Haus gegangen und hat jede Menge Materialien vom Verbandsmaterial bis zur Infusion gesammelt. Diese Güter gehen auf direktem Wege in die Ukraine. Norbert Heibel hat mehrere Kisten zu einer Sammelstelle gebracht. Von dort aus bringt ein Transporter die Spenden an die polnisch-ukrainische Grenze. „Wir haben sicherlich so einen kleinen Teil dazu beigetragen, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen“, so Geschäftsführerin Ulrike Much. „Wir überlegen, ob wir in einem weiteren Schritt auch Medikamente spenden können.“

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr