Wir können Gesundheit

Lieferung per LKW in die Ukraine geschickt

Medikamente und medizinische Ausstattung

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 08.04.22

Die St. Elisabeth Gruppe unterstützt bereits seit Beginn des Krieges die Stadt Vinnytsia in der Ukraine mit Medikamenten und medizinischen Hilfsgütern. Nach den ersten Hilfslieferungen und dem wachsenden Bedarf Binnenflüchtlinge in der Stadt zu versorgen, folgen derzeit weitere Lieferungen in die Ukraine. Unter anderem werden Betten sowie Medikamente, Verbandsmaterial und Medizintechnik im Wert von rund 90.000€ bereitgestellt.

Dr. Frank Seifert, Gesamtleitung der Apotheke der St. Elisabeth Gruppe, mit einer Lieferung von medizinischen Hilfsgütern der St. Elisabeth Gruppe für die Ukraine.

Vinnytsia ist eine Stadt rund 300 Kilometer südöstlich von Kiew und aktuell ein sicherer Hafen für Binnenflüchtlinge aus den umliegenden Krisengebieten wie Kiew, Cherson oder Nikolaiev. Ferner gilt Vinnytsia als zentrale Anlaufstelle für Verwundete. Der Bedarf an Grundausstattung, medizinischer, humanitärer und technischer Hilfe dort ist akut. „In dieser schwierigen Zeit ist es für die St. Elisabeth Gruppe ein besonderes Anliegen die Menschen in der Ukraine auf praktische Weise zu unterstützen“, so Theo Freitag, Geschäftsführer, St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr.

Direkt zu Beginn des Krieges in der Ukraine wurden Medikamente wie Schmerzmittel und Verbandsmaterial nach Vinnytsia geliefert. Nun wurden weitere Hilfslieferungen mit einem LKW in die Ukraine auf den Weg gebracht. Teil der Lieferung sind unter anderem 125 Betten, aber auch weiteres medizinisches Equipment wie zum Beispiel Patientenmonitore zur Erfassung der Vitalfunktionen und Vitalparameter, ein Taschendoppler – die kleinere Ausgabe eines Ultraschallgeräts – und ein externer Herzschrittmacher.

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr