Wir können Gesundheit

Gefäßchirurgische Krankheitsbilder diagnostizieren und therapieren

Experten tauschten sich mit Fachkollegen aus

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 1. Dezember 2022

Am Mittwoch, dem 30. November 2022, lud Priv.-Doz. Dr. Dominic Mühlberger, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, gemeinsam mit weiteren Experten zur ersten Fachveranstaltung „Update Gefäßchirurgie – Neues aus und für die Praxis“ ein. Die Veranstaltung richtete sich an ärztliches Fachpersonal, das mehr über gefäßchirurgische Krankheitsbilder sowie ihre verschiedensten Therapiemöglichkeiten erfahren wollte.

Dr. Dominic Mühlberger, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (2. v.r.) freut sich auf weitere Fachveranstaltungen mit Experten aus der Gefäßchirurgie.

Die Fachveranstaltung „Update Gefäßchirurgie – Neues aus und für die Praxis“ begann mit einer Begrüßung von Priv.-Doz. Dr. Dominic Mühlberger, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum. Anschließend ging es mit dem ersten Vortrag des Abends weiter. Prof. Dr. Achim Mumme, Direktor der Klinik für Gefäßchirurgie des St. Josef Hospital Bochum – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, referierte über die Iliofemorale Thrombose und erläuterte, wann diese operiert wird und wann eine Blutgerinnung durchgeführt werden muss. Anschließend stellte Priv.-Doz. Dr. Dominic Mühlberger die venenerhaltende Therapie bei Krampfadern, die extraluminale Valvuloplastie, vor. Mit dem Operationsverfahren, das in der Klinik für Gefäßchirurgie am Marien Hospital Herne durchgeführt wird, können defekte Venenklappen repariert werden, ohne die Vene entfernen zu müssen.

Im Vortrag von Prof. Dr. Timm Westhoff, Direktor der Medizinischen Klinik I des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, ging es um die Umfelddiagnostik der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit – kurz pAVK – und darum, worauf Ärzte bei der Diagnose achten müssen. In dem vierten und letzten Vortrag des Abends, gehalten von Dr. Martin Schröder, Oberarzt der Klinik für Gefäßchirurgie des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, ging es schließlich um die modernen endovaskulären Therapiemöglichkeiten bei pAVK.

Eine abschließende Diskussionsrunde über die vorgestellten gefäßchirurgischen Krankheitsbilder sowie deren Therapiemöglichkeiten rundete die erste Fachveranstaltung „Update Gefäßchirurgie – Neues aus und für die Praxis“ ab. „Ein gelungenes Programm mit interessanten Vorträgen und kollegialen Gesprächen, die den Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und künftige Partnerschaften gelegt haben. Ich freue mich auf den Austausch mit den niedergelassenen Kollegen“, resümiert Priv.-Doz. Dr. Dominic Mühlberger.

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2023 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr