Wir können Gesundheit

Acht Häuser von Minister Laumann mit NRW-Gesundheitspreis ausgezeichnet

Flexteam als Konzept zur Fachkräftegewinnung im Gesundheitswesen gewürdigt

St. Franziskus-Stiftung Münster am 5. Dezember 2023

Acht Krankenhäuser der St. Franziskus-Stiftung Münster wurden jetzt von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann für das Arbeitszeitmodell „Flexteam“ mit dem Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2023 ausgezeichnet. Mit dem Preis würdigt das Land jährlich innovative Projekte im Gesundheitswesen. Das Thema der diesjährigen Ausschreibung zum Landesgesundheitspreis lautete „Fachkräftegewinnung im Gesundheitswesen“.

Für die acht Häuser der St. Franziskus-Stiftung Münster nahmen Vertreter der Geschäftsführung, Pflegedirektion und der beiden Flexteams den Gesundheitspreis in Düsseldorf entgegen.
Für die acht Häuser der St. Franziskus-Stiftung Münster nahmen Vertreter der Geschäftsführung, Pflegedirektion und der beiden Flexteams den Gesundheitspreis in Düsseldorf entgegen.

„Die Notwendigkeit eines funktionierenden Ausfallmanagements in der Pflege in unseren Krankenhäusern hat uns veranlasst, neue Wege zu gehen“, erklärt Dr. Nils Brüggemann, Vorstandsvorsitzender der Franziskus-Stiftung „daher haben wir gemeinsam ein System entwickelt, welches für einen stabilen Dienstplan für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflege sorgt.“ Dieses Arbeitsmodell kommt dem Wunsch vieler Pflegekräfte nach, ihren Dienstplan und private Belange wie die Familie, ein Hobby oder ein Studium besser aufeinander abstimmen zu können. Im klassischen Drei-Schicht-System ist das meist schwierig. Viele Fachkräfte kehren aus diesem Grund oftmals nach einer Elternzeit oder anderweitigen beruflichen Auszeiten nicht zurück in den Pflegeberuf.

Die beiden Flexteams, zentral organisiert durch zwei Flex-Büros, sprechen auf moderne und zeitgemäße Art und Weise Bewerberinnen und Bewerber an, die sich in einer speziellen Lebensphase befinden oder individuelle Bedingungen mitbringen. „Die Flexteam-Mitarbeitenden können ihre Arbeitszeit selbst bestimmen, wodurch wir Pflegekräfte neu oder wieder für die Pflege gewinnen konnten“, berichtet Thorsten Keuschen, Regionalgeschäftsführer in Ahlen, Beckum und Hamm. Die Mitarbeitenden werden in den beteiligten Krankenhäusern immer dort eingesetzt, wo aufgrund von Krankheitsausfällen oder temporär offenen Stellen Bedarf besteht. Dadurch wird langfristig der Dienstplan für alle Pflegenden der beteiligten Kliniken verlässlicher, denn Bestandsmitarbeitende müssen zünftig nicht mehr einspringen, wenn auf den Stationen jemand ausfällt – das übernehmen zunehmend mehr die Flexteam-Mitarbeitenden.

Insgesamt konnten rund 220 Mitarbeitende in Teilzeitarbeitsverhältnissen (einem Äquivalent von 114 Vollzeitstellen entsprechend) in der Pflege durch das Flexteam besetzt werden. „Wir freuen uns sehr, dass unser Konzept von den Pflegekräften so gut angenommen wird“, so Annika Wolter, Regionalgeschäftsführerin für Münster, Hiltrup, Greven, Lüdinghausen und Telgte, „dass es nun auch als Vorzeigemodell mit dem NRW-Gesundheitspreis ausgezeichnet wurde, bestätigt uns auf diesem erfolgreichen Weg der Gewinnung von Fachkräften.“

Für das Flexteam haben sich folgende Krankenhäuser der St. Franziskus-Stiftung Münster zusammengetan: St. Barbara-Klinik Hamm, St. Franziskus-Hospital Ahlen, St. Elisabeth-Hospital Beckum, St. Franziskus-Hospital Münster, Herz-Jesu-Krankenhaus Hiltrup, Klinik Maria Frieden Telgte, Maria-Josef-Hospital Greven und das St. Marien-Hospital Lüdinghausen.

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2024 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr