Wir können Gesundheit
31 Jul

Community Health Nursing: Digitale Infotage zum neuen Masterstudiengang im Bereich Pflege

Freitag, 31. Juli 2020, 15:00 bis 16:30 von Universität Witten/Herdecke

Uni Witten/Herdecke stellt die Besonderheiten des Pflege-Masters an drei Terminen im Juli und August vor

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) startet im kommenden Wintersemester mit dem neuen Studiengang Community Health Nursing. Der pflegewissenschaftliche Master existiert in Deutschland bisher nicht und gilt damit als Pionierprojekt. An drei Terminen stellt das Department für Pflegewissenschaft der UW/H das Konzept, die beruflichen Perspektiven sowie die Finanzierungsmöglichkeiten des Studiengangs digital vor: Am 17. und 31. Juli sowie am 7. August 2020. Die Online-Veranstaltungen finden jeweils von 15 bis 16:30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist über diese Website möglich: www.uni-wh.de/chn-infotag.

Der Studiengang bildet speziell qualifizierte Pflegefachpersonen – sogenannte Community Health Nurses – aus. Sie sollen zukünftig erste Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner bei allen Fragen rund um Gesundheit und Krankheit sein und Prozesse steuern. Community Health Nurses bringen nach dem Studium die notwendigen Kompetenzen mit, um einen wichtigen Teil der Versorgung selbstständig zu übernehmen, bevor Ärzte hinzugezogen werden müssen. Damit tragen sie auch zur Entlastung der lokalen Gesundheitsversorgung bei. Ein Konzept, das sich zum Beispiel in Schweden, Finnland und Kanada bereits bewährt hat. Als eine von lediglich drei Hochschulen in Deutschland startet die UW/H das erste Semester im Herbst 2020. Voraussetzung für das zweijährige Studium sind eine abgeschlossene Pflege- oder Hebammenausbildung sowie ein pflegewissenschaftliches Hochschulstudium (alternativ ein Abschluss in einem pflegewissenschaftlich relevanten Studium). Eine Bewerbung für das Wintersemester ist bis zum 31. August 2020 online auf der Studiengangsseite möglich: www.uni-wh.de/chn-msc

Gesundheitsberufe

Alle Termine

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr