Wir können Gesundheit

Zusammenarbeit mit 3M

Digitaler Dokumentenaustausch mit MDK und Kassen

RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH am 10.05.17

Die aktuelle Prüfverfahrensvereinbarung enthält Vorgaben für den elektronischen Dokumentenaustausch zwischen Krankenhäusern, MDK und Krankenkassen. Dafür bieten die RZV GmbH und 3M jetzt eine gemeinsame, ganzheitliche Lösung auf der Basis der Software MDK-Management an. Sowohl für Krankenhäuser, psychiatrische und psychosomatische Einrichtungen als auch für die Kostenträger und den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) sollen die Neuregelungen der Prüfverfahrensvereinbarung 2017 (PrüfvV §17c KHG) Vorteile bringen. Insbesondere der elektronische Austausch von Daten und angeforderten Unterlagen kann alle an der Rechnungsprüfung Beteiligten von administrativen Aufgaben entlasten, mit denen Anforderung und Versand von Dokumenten bislang verbunden waren.

Plattform für die MDK-Kommunikation

Das Modul MDK-Management der 3M 360 Encompass Software unterstützt den kompletten Dokumenten-Workflow von der Recherche und Übernahme aus den Primär- und Archivsystemen bis hin zum elektronischen Versand an den MDK. Für den Datenaustausch stellt das Rechenzentrum Volmarstein die RZV eHealth-Plattform auf Basis der EFA2.0 bereit. Dazu haben die beiden beteiligten Unternehmen eine Zusammenarbeit vereinbart.

KAIN und INKA eingebunden

Für die Kommunikation mit den Kostenträgern ist der Datensatz KAIN in die 3M Lösung integriert. Das heißt, Beanstandungen sind direkt in der Software sichtbar und können mit dem Nachrichtentyp INKA beantwortet werden. Dieses geschieht über die Schnittstellen Com4Cure bzw. ATOS oder über die entsprechende SAP-Funktionalität.

3M MDK-Management

Das 3M MDK-Management unterstützt das Medizin-Controlling von Krankenhäusern sowie psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen durch Workflow- und Fristensteuerung bei der Abwicklung von Fallprüfungen. Es basiert auf einem automatisierten Import der §301- und §21-Daten, unabhängig vom Krankenhausinformationssystem. Die integrierte DRGSimulation sowie umfangreiche Auswertungs- und Analyse-Möglichkeiten liefern Anhaltspunkte für die Bearbeitung und Argumentation.

IT im Gesundheitswesen

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr