Wir können Gesundheit

Neuer Direktor der Anästhesie

Klinikum Dortmund gGmbH am 03.04.18

Prof. Ellerkmann

Die Klinik für Anästhesie und Operative Intensivmedizin ist seit dem 1. April 2018 unter neuer Führung: Mit Prof. Dr. med. Richard Ellerkmann kommt ein international erfahrener Spezialist an das Klinikum Dortmund, der zu-letzt am Universitätsklinikum Bonn die Anästhesiologische Leitung der Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Gefäßchirurgie, Kinderchirurgie, Urologie und Unfallchirurgie innehatte. Er löst nun Priv.-Doz. Dr. Josef Zander ab, der insgesamt 23 Jahren in Dortmund tätig war.

Prof. Ellerkmann, dessen Eltern aus dem Ruhrgebiet stammen, hat ein Großteil seiner medizinischen Karriere in Bonn verbracht, aber auch immer wieder in Frankreich und den USA gearbeitet. Als Diplomaten-Sohn kam der heute 43- Jährige bereits früh in Kontakt mit dem internationalen Parkett und war mit sei-nem Vater, der als Botschafter für die Bundesrepublik an vielen Orten in der Welt im Einsatz war, u.a. in Simbabwe, im Irak und in Kanada.

Auf das Klinikum Dortmund freut sich Prof. Ellerkmann insbesondere, weil es kein Krankenhaus in NRW gebe, das derart breit aufgestellt sei und mit „über 30.000 Narkosen im Jahr leistungsstärker als jede Uniklinik im Land ist. Die Anästhesie ist hier extrem vielfältig und professionell aufgestellt“, so der Mediziner. Eines seiner medizinischen Steckenpferde ist u.a. die Kinderanästhesie. „Diese Form der Anästhesie ist ungleich aufwendiger und erfordert große Kreativität und Em-pathie, weil wir den Kindern und den Eltern natürlich jede Angst vor der Narkose nehmen wollen.“

Privat spielt Prof. Ellerkmann, der verheiratet ist und vier Kinder hat, gerne Schach. „Schon in meinem Elternhaus konnte ich mich als Jüngster von vier Brüdern nicht unbedingt durch Muskelkraft, wohl aber durch Ausdauer im Schach behaupten. Ich mag es, mir strategisch drei bis vier Züge im Voraus Gedanken zu machen.“ Doch auch der Ausdauersport begeistert ihn. So bestieg er noch im Februar mit seiner ältesten Tochter den Kilimandscharo und will „auf jeden Fall beim B2run in Dortmund mitlaufen“.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr