Wir können Gesundheit

Reform der Notfallversorgung

Deutsches Krankenhausinstitut e.V. am 03.09.19

Um die Versorgung von Menschen in medizinischen Notfällen zu verbessern, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn einen Entwurf für ein Gesetz zur Reform der Notfallversorgung entwickelt. Darin sollen die Rettungsdienste der Länder mit den ärztlichen Bereitschaftsdiensten und den Notfallambulanzen der Krankenhäuser künftig eng zusammenarbeiten.

Unter den Telefonnummern 112 oder 116117 sollen demnächst die Gemeinsamen Notfallleitstellen erreicht werden, die nach einer telefonischen qualifizierten Ersteinschätzung eine Verteilung der Patienten in medizinischen Notsituationen übernehmen.

Wie ist Ihre Meinung zur telefonischen qualifizierten Ersteinschätzung von Notfallpatienten?

Klicken Sie einfach auf die Frage. Es öffnet sich dann ein Link, in dem Sie Ihre Antworten schnell und unkompliziert abgeben können!

Was haben die anderen geantwortet? Das Ergebnis erfahren Sie immer am Anfang des Folgemonats über den DKI-Newsletter und auf unserer Homepage.

Im August interessierte uns Ihre Sicht auf die Forderung der Bertelsmann-Studie, Krankenhäuser mit weniger als 300 Betten zu schließen, um die Qualität der Krankenversorgung zu verbessern. Hierbei zeigte sich, dass 34% von Ihnen der Forderung zustimmen würden, wohingegen 65% von Ihnen nicht der Meinung sind, dass diese Maßnahme zu einer Qualitätssteigerung führen würde. Für die ausführlichen Ergebnisse klicken Sie bitte ➔ hier.

Haben Sie eine Idee für die DKI „Frage des Monats“? Dann schicken Sie uns diese gerne über forschung@dki.de

Viel Spaß und vielen Dank für`s Mitmachen!

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr