Wir können Gesundheit

Profitables Wachstum und Bekenntnis zum Standort Deutschland

Hauptversammlung

Siemens Healthineers am 12.02.20

Bei der diesjährigen Hauptversammlung der Siemens Healthineers AG steht vor allem die mittelfristige Entwicklung des Medizintechnik-Unternehmens im Mittelpunkt. „Im zurückliegenden Geschäftsjahr hat der Vorstand das Geschäft entscheidend weiterentwickelt und damit die richtigen Weichen gestellt“, sagte der neue Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr. Ralf P. Thomas am Mittwoch in seiner Rede vor den Aktionären im Internationalen Congress Center in München. Das Unternehmen habe sich erfolgreich an der Börse etabliert und sei strategisch sehr gut aufgestellt. „Und das ist die beste Voraussetzung, um die nächste unternehmerische Stufe profitablen Wachstums zu erreichen“, so Ralf Thomas. Siemens Healthineers solle weiterhin profitabel wachsen und seine führende Marktposition nachhaltig ausbauen.

Im Geschäftsjahr 2019 (per Ende September) erzielte Siemens Healthineers vor allem dank guter Geschäfte in den Segmenten Imaging und Advanced Therapies einen deutlichen Zuwachs bei Umsatz und Ergebnis. Vor diesem Hintergrund soll die Dividende – vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung am Mittwoch – gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent auf 0,80 Euro je Aktie erhöht werden.

Mit Beginn des Geschäftsjahres 2020 ist das Unternehmen in die zweite Phase seiner „Siemens Healthineers Strategie 2025“ gestartet, während der Siemens Healthineers unter anderem seine Stellung in Wachstumsregionen ausbauen und die Digitalisierung seines Portfolios vorantreiben will. „Die sogenannte Upgrading-Phase der Strategie 2025 werden wir fokussiert über die kommenden Jahre verfolgen“, sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Montag anlässlich der Hauptversammlung und betonte: „Gleichzeitig erneuern wir unser Bekenntnis zum Standort Deutschland.“ Im Geschäftsjahr 2019 hat das Unternehmen für Deutschland Investitionsvorhaben von über 400 Millionen Euro beschlossen.

Die Upgrading-Phase läuft bis Ende des Geschäftsjahres 2022. Für das laufende Geschäftsjahr strebt Siemens Healthineers auf vergleichbarer Basis, also ohne Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte, einen Umsatzanstieg von fünf bis sechs Prozent sowie einen Anstieg des bereinigten1 unverwässerten Ergebnisses je Aktie von sechs bis zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr an. In den Geschäftsjahren 2021 und 2022 sollen der Umsatz vergleichbar um jeweils mehr als fünf Prozent und das bereinigte unverwässerte Ergebnis je Aktie um jeweils rund zehn Prozent zulegen.

Sowohl Ralf Thomas als auch Bernd Montag sprachen Michael Sen auf der Hauptversammlung für seine Verdienste um Siemens Healthineers ihren Dank aus. Michael Sen hat das Unternehmen über viele Jahre mitgeprägt, zunächst als CFO des damaligen Siemens-Sektors Healthcare, dann als für Siemens Healthineers zuständiger Siemens-Vorstand und schließlich als Aufsichtsratsvorsitzender der Siemens Healthineers AG. Zum 30. November 2019 hatte Herr Sen diese Funktion niedergelegt, um sich in seiner neuen Rolle als designierter Vorstandsvorsitzender der künftigen Siemens Energy AG auf den Spin-Off und die weitere Entwicklung dieses Unternehmens zu fokussieren.

Der Aufsichtsrat der Siemens Healthineers AG wählte Ralf Thomas Ende November einstimmig zu Michael Sens Nachfolger. Mit Ablauf der Hauptversammlung will sich Herr Sen komplett aus dem Aufsichtsrat der Siemens Healthineers AG zurückziehen. Als Nachfolger wird der Hauptversammlung am Mittwoch Dr. Roland Busch vorgeschlagen. Herr Busch ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Chief Technology Officer und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, welche mit 85 Prozent an der Siemens Healthineers AG beteiligt ist.

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr