Wir können Gesundheit

Mit Corona-Ambulanzen: CompuGroup Medical, Microsoft, Intel, Tarox und liyama im gemeinsamen Kampf gegen die Pandemie

Ambulante Zentren helfen Krankenhäuser, Mediziner und Pflegekräfte zu schützen

CompuGroup Medical SE am 23.04.20


Die Angst vor dem COVID-19-Virus ist groß, denn es kann jeden treffen. Kaum jemand wagt sich in diesen Tagen ohne mulmiges Gefühl auf die Straße, geschweige denn zum Arzt. Viele Krankenhäuser und Praxen sind zusätzlich zur Ansteckungsgefahr immensen Belastungen ausgesetzt. Demgegenüber steht die Angst derjenigen Patienten, die befürchten, sich mit dem Virus angesteckt zu haben und schnell Gewissheit möchten. Genau hier setzen die sogenannten Corona-Ambulanzen an. „Ob Turnhalle, medizinischen Zelten oder Container: In solchen Behandlungszentren mit komplett integrierter Praxisanlage können Corona-Tests durchgeführt werden, ohne zusätzlich Krankenhäuser oder Arztpraxen einer möglichen Infizierung der Patienten oder Mitarbeiter auszusetzen“, betont Alexander Boschuk, General Manager bei der CompuGroup Medical. Der Koblenzer Softwarehersteller unterstützt die Corona-Ambulanzen dabei mit der Software CGM MEDISTAR sowie mit der CLICKDOC VIDEOSPRECHSTUNDE und der CLICKDOC Onlineterminbuchung. „Digitale Anwendungen wie die Onlinesprechstunden sind in dieser akuten Situation die schnellste, einfachste und sicherste Lösung für alle Seiten,“ so Boschuk. Bereits seit Anfang März setzt die CGM, einer der weltweit führenden Anbieter für eHealth-Lösungen, die Videosprechstunde kostenlos in Deutschland ein, ebenso in Ländern wie Frankreich, Italien und den USA.

Einfachheit und schnelle gezielte Hilfe in Zeiten der besorgniserregenden Pandemie schaffen: Auch für die weiteren Akteure um die Corona-Virus-Schnelltest-Zentren ist das eine Herzensangelegenheit. Der Systemanbieter des Kirchenheller IT-Hauses „Jasper + Driwa“ hatte gemeinsam mit den niedergelassenen Ärzten diese Zentren realisiert und diese stampfen derzeit weitere neue Ambulanzen aus dem Boden. Das Team aus Kirchhellern liefert dazu die notwendigen Geräte und installiert die Arztinformationssysteme der CompuGroup Medical. Technische Unterstützung in Form von Hardware stellen dabei die Intel Deutschland GmbH zu Verfügung und der IT-Dienstleister Tarox bereit. Unterstützung kommt zudem von der Firma ilyama mit diversen Monitoren. Auch Microsoft unterstützt beim Aufbau von Corona-Ambulanzen über die Bereitstellung umfangreicher Sachmittel sowie Beratung.

Geballte IT-Power – und das mit Erfolg, denn bereits 35 Diagnosezenten für Corona-Abstriche konnten bereits in wenigen Tagen aufgebaut werden, Tendenz steigend. Not macht bekanntermaßen erfinderisch und besonders in diesen vergangenen Tagen und Wochen wird einmal mehr deutlich, dass diese globale Pandemie nur zu bewältigen ist, indem alle zusammenarbeiten. „Ärzte, Apotheken, Pflegekräfte und andere im Gesundheitswesen aktive Menschen arbeiten gerade an der vordersten Front im Kampf gegen die Pandemie“, erklärt Dr. Ralph Körfgen, Vorstand Arzt-, Zahnarzt- und Apothekeninformationssysteme der CGM. „Intelligente Software ist die effektivste Möglichkeit, um sie alle bei ihrem heldenhaften Einsatz zu unterstützen – natürlich auch über Deutschland hinaus.“ Schnelles Handeln sei in besonderen Umständen erforderlich, ergänzt Hannes Schwaderer, Country Manager Intel Deutschland GmbH. „Hier sind nicht nur Medizin und Politik, sondern auch die Wirtschaft gefragt.“ Um den Schutz der Menschen zu erhöhen, gilt es, zu kooperieren. Daher unterstützten Intel und Tarox den Ausbau der Diagnosezentren. „Wir freuen uns, dass wir mit der Bereitstellung unserer Technologien und der sofortigen und kostenfreien Auslieferung von Intel NUC Mini-PCs einen Beitrag leisten können.“

IT im Gesundheitswesen

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr