Wir können Gesundheit

Essen.Gesund.Vernetzt. – Jahreshauptversammlung

Frau Dr. Maria del Pilar Andrino zur neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH am 07.12.20

Am 22. November fand die diesjährige Jahreshauptversammlung unseres Vereins „Essen.Gesund.Vernetzt. – Medizinische Gesellschaft e.V.“ statt. Corona-like natürlich als Digital-Konferenz. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren digital zugeschaltet.

Oberbürgermeister Thomas Kufen hob in seinem Grußwort die positive Entwicklung des Vereins „Essen.Gesund.Vernetzt. – Medizinische Gesellschaft e.V.“ hervor. Dieses gilt für vielfältige Projekte, die in den Vereinssäulen, „Essen forscht und heilt“, „Medizinische Gesellschaft“ sowie „Palliativ- und Hospiz-Arbeit“ durchgeführt oder inhaltlich angestoßen wurden. Der Erfolg des Vereins zeigt sich nach seinen Worten auch darin, dass zwischen der Vereinsgründung im Jahre 2017 die Mitgliederzahl auf aktuell 91 angestiegen ist, was ein Zuwachs von rund 30 Akteuren bedeutet. Alleine im Jahr 2020 traten 13 neue Mitglieder dem Verein bei.

Herr Kufen dankte dem Vereinsvorsitzenden, Herrn Prof. Thomas Budde sowie seinem Stellvertreter, Herrn Martin Blasig, die beide aus dem Vorstand ausscheiden, für ihre geleistete Arbeit. Dabei erwähnte er nicht nur ihr Engagement seit der Vereinsgründung im Jahre 2017, sondern insbesondere die geleistete strukturelle Projekt- und Netzwerkarbeit in den letzten 25 Jahren. Beispielsweise sind die Arbeitsgemeinschaft „Essen forscht und heilt“, die „Medizinische Gesellschaft Essen“ sowie der Essener Krankenhausverband eng mit ihren Namen verbunden. Thomas Kufen hob hervor, dass sich beide um den Medizin- und Gesundheitswirtschaftsstandort Essen und damit um die Stadt Essen verdient gemacht haben.

Oberbürgermeister Thomas Kufen, als Schirmherr des Vereins, verlieh im Anschluss auf Antrag des Vereinsvorstandes Herrn Prof. Budde und Herrn Blasig die Ehrenmitgliedschaft des Vereins „Essen.Gesund.Vernetzt. – Medizinische Gesellschaft e.V.“.

Prof. Budde und Herr Blasig bedankten für die Ausführungen des Oberbürgermeisters. Beide dankten Oberbürgermeister Thomas Kufen und der Stadt Essen für die aktive und persönliche Unterstützung in den letzten Jahren. Herr Prof. Budde und Herr Blasig hoben das gute Miteinander der Akteure in Essen hervor. Hier sehen beide einen Standortvorteil für Essen in den Bereichen Medizin, Pflege, Begleitung, Pharmazie und Wirtschaft. Beide betonten, dass sie auch weiterhin aktive Vereinsmitglieder bleiben werden. Insgesamt sehen sie ein großes Potential in der Weiterentwicklung des Vereins und wünschten ihren Nachfolgerinnen und Nachfolgern viel Erfolg.

Abschließend dankten beide der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft für die geleistete Unterstützung durch die Arbeit der Geschäftsstelle, den Mitgliedern sowie vielen aktiven Förderern des Vereins, ohne die die Umsetzung der Projekt- und Netzwerkarbeit nicht möglich gewesen wäre.
Für das Amt der Nachfolge von Herrn Prof. Budde wurde Frau Dr. Maria del Pilar Andrino Garcia vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

In ihrer Vorstellungsrede dankte sie Herrn Prof. Budde und Herrn Blasig für die geleistete Arbeit in den letzten 3 Jahren seit der Gründung des Vereins. Sie stellte inhaltlich heraus, dass das lokale Miteinander der Akteure im Umfeld von Medizin, Pflege, Begleitung, Pharmazie und Gesundheitswirtschaft die Voraussetzung für Optimierungsprozesse in der Versorgung und Begleitung von Menschen sei. Hier sei Essen bereits gut aufgestellt, aber der Weg müsse sich immer wieder an die neuen systemischen und auch digitalisierten Herausforderungen anpassen. Das sind Entwicklungen, die keiner solitär lösen kann, sondern nur im Verbund. Die Netzwerke, die hierzu in den letzten 2 Jahrzehnten in Essen geschaffen wurden, bieten dafür exzellente Möglichkeiten. Deshalb sei es von besonderer Relevanz, dass immer noch weitere Mitstreiter in die bestehenden Strukturen eingebunden würden. So kann es gelingen, die Zukunft des Gesundheitsstandortes Essen im Interesse von Patienten und Akteuren positiv zu gestalten.

In diesem Kontext gehöre der Dank auch Oberbürgermeister Thomas Kufen, der die Themen von Medizin und Gesundheitswirtschaft in den letzten Jahren auf vielfältige Art und Weise gefördert habe. Es ist für den gesamtgesellschaftlichen Prozess wichtig, dass Stadt und Politik aktive Partner des Prozesses bleiben.

Wichtig ist darüber hinaus auch die lokale Vernetzung im regionalen und nationalen Kontext. Hier sei es gut, dass der Verein „Essen.Gesund.Vernetzt. – Medizinische Gesellschaft e.V.“ in Kooperation mit der Stadt Essen und der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft als Träger der Vereinsgeschäftsstelle eng mit „MedEcon Ruhr“ und mit dem „Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen e.V.“ verbunden sei. Außerdem gäbe es schon heute vielfältige Kontakte zu gesundheitspolitisch wichtigen Akteuren in Bund und Land.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Hubert Brams (Geschäftsführer des Essener Krankenhausverbandes) und Ulrich Schwier (Apothekerverband Essen-Mülheim-Oberhausen) gewählt. Gabriele Becker (Geschäftsführerin der Wiese e.V.) und Rainer Voß (Direktor der AOK Ruhr) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Vier weitere konstitutionelle Personen komplettieren den Vorstand. Nach den §§ 7 und 8.1 der Satzung des Vereins haben die Vereins-Organe in Form von Fachbeiräten volles Stimmrecht im Vorstand. Insofern erfolgt hier keine direkte Wahl durch die Mitglieder. Dazu zählt die Stadt Essen, vertreten durch Herrn Gesundheitsdezernenten Peter Renzel, die Arbeitsgemeinschaft „Essen forscht und heilt“, vertreten durch Herrn Dekan Prof. Dr. Jan Buer, die „Medizinische Gesellschaft Essen“, vertreten durch Herrn PD Dr. Oliver Bruder sowie das „Essener Palliativ- und Hospiznetzwerk“, vertreten durch Frau Dr. Marianne Kloke.

 

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 108 Queries
  • 1,761 Seconds
  • Page ID: 10270
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr