Wir können Gesundheit

Diabetologie erhält Zertifikat für optimale Prävention

Contilia am 09.06.22

Die Klinik für Diabetologie im Elisabeth-Krankenhaus Essen wird mit dem Siegel „Fußbehandlungseinrichtung DDG“ von der Deutschen Diabetes Gesellschaft ausgezeichnet. Dies ist ein wichtiger Baustein für die Behandlung von Menschen mit Diabetes und für die optimale Prävention bei Folgeerkrankungen, die den Fuß mit seinen Gefäßen und Nerven betreffen. Die AG Diabetischer Fuß der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) zeichnet Einrichtungen aus, die diese hohe Qualität in der Fußbehandlung bieten.

Es gibt verschiedene Diabetestypen, alle Varianten können jedoch zu Schwierigkeiten bei der Wundheilung sowie Nerven- oder Gefäßschäden führen. Besonders betroffen sind hiervon die Füße. Kleinere Wunden wollen bei einigen Patient:innen nicht richtig heilen oder die Verletzung wird erst gar nicht wahrgenommen, da die Nerven den Schmerz nicht mehr weitergeben. Dieses sogenannte „Diabetische Fußsyndrom“ erfordert besondere Aufmerksamkeit und medizinische Versorgung. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Amputation von Zehen oder Fuß kommen. Dies ist bei rund 40.000 Menschen mit Diabetes pro Jahr der Fall. Schätzungen gehen davon aus, dass bis zu 80 Prozent dieser Fälle durch eine bessere Behandlung vermeidbar wären. Diese Prävention fokussiert auch die Klinik für Diabetologie und agiert hier auf einem hohen Niveau, das nun mit dem Zertifikat „Fußbehandlungseinrichtung DDG“ bestätigt und ausgezeichnet wurde. Dies gilt für drei Jahre, dann muss erneut nachgewiesen werden, dass die strengen Kriterien weiterhin erfüllt sind.

Stoffwechsel & Ernährung

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr