Wir können Gesundheit

„Diesseits von Gut und Böse“

Experten aus Wissenschaft und Praxis im Austausch jenseits der Moral

LWL-Universitätsklinikum Bochum am 13.09.22

Symposium der LWL-Universitätsklinik Bochum für Psychosomatische Medizin über ein historisches Dilemma in modernen Zeiten.

Anlässlich des 29. Wissenschaftlichen Symposiums für Psychotherapie lädt die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums Bochum im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am 16. und 17. September Fachleute in das Hörsaalzentrum des St. Josef-Hospitals in Bochum ein. Leitthema: „Diesseits von Gut und Böse“. Mediziner, Psychologen, Sozialwissenschaftler, Theologen verschiedener Hochschulen, Kliniken und Institute in Deutschland und Österreich diskutieren aus den jeweiligen Perspektiven und Alltagsbezügen über Ursprünge, Entwicklung und Phänomene „guter“ und „böser“ Eigenschaften von Menschen und Gesellschaften und deren Wechselwirkungen.

„Das Böse und das Gute gehören unweigerlich zur menschlichen Existenz. Das eine kann nicht ohne das andere“, so Prof. Stephan Herpertz, Direktor der LWL-Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. „Unabhängig von dem religiösen, ideologischen oder ethischen Standpunkt ist es faszinierend zu sehen, wie sich der Mensch innerhalb dieses Wertekanons eingerichtet hat.“

Die Symposien der LWL-Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie haben in den zurückliegenden Jahren mit vielen aktuellen und populären Themen wie „Beschleunigung und Entschleunigung“ (2021), „Schuld und Scham“ (2019), „Liebe und Partnerschaft“ (2018), oder „Veränderbarkeit – Ändern, Verändern, Anders“ (2017), Identität und Identitätsentwicklung“ (2016) und „Bindung und Bindungsforschung“ (2015) auf sich aufmerksam gemacht und stets für ausgebuchte Veranstaltungen gesorgt. Auch in diesem Jahr sprechen die Referentinnen und Referenten vor vollem Haus.

Alle Vorträge in Kürze:
– Der Tanz mit dem Baby – Entwicklungspsychologische Modelle der frühen Interaktion – Stephan Doering
– Wie lernen Kinder, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden? – Sabina Pauen
– Oft gut gemeint, aber manchmal schlecht gemacht: Elternverhalten, psychische Erkrankung und kindliches Wohlbefinden – Sabine Herpertz
– Im Rausch des Gleichtakts: Der Einfluss von Synchronizität auf die Entwicklung von Bindung und Beziehungen über die Lebensspanne – Kerstin Konrad
– Das Phänomen des Bösen und die Macht des Guten – Theologische Überlegungen? – Friederike Nüssel
– Lebensgeschichte und Persönlichkeitsentwicklung bei terroristischen Attentätern – Henning Saß
– „Bad“ or „Evil“ – Die beiden Seiten des Bösen – Stephan Herpertz
– Die Wütenden – Bettina Rühl
– Frühe Weichenstellungen für spätere psychische Störungen – Georg Juckel
– Können Computerspiele böse sein? Diskurs über Computerspiele, Aggressivität und Sucht. Was wissen wir? – Jan Dieris-Hirche
– Wechselwirkungsprozesse von Person und Umwelt: Welchen Stellenwert nehmen hierbei die universellen psychischen Grundbedürfnisse ein? – Sefik Tagay

 

Psyche & Verhalten

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr