Gesundheitsmetropole Ruhr Tourbook online

CGM treibt Digitalisierung im Gesundheitswesen voran und steigert Umsatz und Marge deutlich

CompuGroup Medical SE am 7. Februar 2024

Koblenz. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA (CGM), einer der weltweit führenden E-Health-Anbieter, kann auch für 2023 von einem starken Geschäftsjahr berichten. Nach vorläufigen Zahlen, die der Konzern heute veröffentlichte, konnte der Umsatz deutlich um 5 % auf EUR 1,19 Mrd. gesteigert werden. Das Unternehmen profitierte dabei auch von den Digitalisierungsinitiativen in verschiedenen Gesundheitssystemen weltweit. So wurde etwa im Krankenhaussegment, unter anderem aufgrund einer beschleunigten Umsetzung von Projekten im Zusammenhang mit dem Krankenhauszukunftsgesetz, ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielt. Auch das internationale Geschäft, vor allem in den USA und Italien, entwickelte sich dynamisch. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze stieg auf einen neuen Höchststand von 69 %, was die Stärke des Geschäftsmodells bekräftigt. Das organische Wachstum lag bei 4,3 %, bereinigt um Effekte aus der Telematikinfrastruktur bei 5,3 %. Das bereinigte EBITDA stieg überproportional zum Umsatz um 13 % auf EUR 265 Mio., die Marge verbesserte sich um 1,6 Prozentpunkte. Das bereinigte Ergebnis je Aktie stieg um 14 % auf EUR 2,06, der Free Cashflow kletterte um 64 % auf EUR 113 Mio.

CompuGroup Medical-CEO Michael Rauch sagte: „Unser strategischer Kurs zahlt sich mehr und mehr aus. Wir haben frühzeitig erhebliche Investitionsmaßnahmen ergriffen, um digitale Lösungen für das Gesundheitswesen voranzutreiben. 2024 werden wir weiterhin zielgerichtet daran arbeiten, für unsere Kunden – Ärzte, Krankenhäuser und Apotheken, Versicherungs- und Pharmaunternehmen – das volle Potenzial einer digitalisierten Gesundheitsversorgung auszuschöpfen. Dabei setzen wir insbesondere auch auf Exzellenz und Effizienz im Bereich der Künstlichen Intelligenz.“ 

2023 hat das Unternehmen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Unter anderem lancierte CGM eine Initiative zur Implementierung von Künstlicher Intelligenz in Produkte und Prozesse. Auch 2024 wird CGM die Digitalisierung des Gesundheitssystems weiter vorantreiben. So ist zu Jahresbeginn das E-Rezept neuer Standard in der ambulanten Gesundheitsversorgung in Deutschland geworden, worauf CGM seine Kunden umfassend vorbereitet hat. Seitdem hat sich die Zahl der ausgestellten E-Rezepte vervielfacht, der Großteil davon wird über CGM-Systeme erstellt. 

Das Segment der Arztinformationssysteme (AIS) erzielte gute Fortschritte, der Umsatz stieg gegenüber dem auch von Einmaleffekten geprägten Vorjahr um 1 % von EUR 502 Mio. auf EUR 506 Mio. Die wiederkehrenden Umsätze machten 79 % der Segmentumsätze aus, was die anhaltende Stärke des Segments unterstreicht. Geprägt war das Geschäft in Deutschland stark von der Einführung und Ausweitung unterschiedlicher Digitalisierungsmodule. Auf dem US-Markt wurde eMEDIX, eine Lösung für die Überprüfung der Erstattungsmöglichkeiten, erfolgreich ausgerollt. Das Dentalgeschäft zeigte erneut eine starke Performance. 

Im Segment der Krankenhausinformationssysteme (HIS) profitierte CGM 2023 von einer zunehmenden Umsatzrealisierung des starken Auftragseingangs im Zusammenhang mit dem Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG). Die Umsatzprognose für Projekte im Zusammenhang mit dem KHZG wurde im Laufe des Jahres gleich zwei Mal erhöht – ein starker Beweis für die hohe Marktrelevanz des CGM-Produktportfolios. Insgesamt stieg der Umsatz in diesem Segment auf EUR 315 Mio. (Vorjahr: EUR 277 Mio.), das organische Wachstum betrug 14 %, die wiederkehrenden Umsätze machten EUR 210 Mio. aus, was einem Anteil von 67 % entspricht.

Das Segment Consumer & Health Management Information Systems (CHS) zeigte ebenfalls eine erfreuliche Entwicklung, wobei insbesondere die Weiterentwicklung der Telematikinfrastruktur eine wichtige Rolle spielte. Die im Jahr 2022 übernommene INSIGHT Health wurde erfolgreich in das Unternehmen integriert. Zudem wurde den CGM-Kunden unter anderem ein neuer Zugang zu datengestützten Anamnesetools und datengestützten Lösungen geliefert. CGM hat sich das Ziel gesetzt, ein führender europäischer Anbieter für Gesundheitsdaten-Lösungen zu werden. Um diese Entwicklung möglichst kundenzentriert voranzutreiben, wurde die Sparte in den Konzernbereich AIS integriert und wird deshalb im Konzernabschluss 2023 letztmalig separat ausgewiesen. Im zurückliegenden Geschäftsjahr stieg der Umsatz um 3 % auf EUR 225 Mio. (Vorjahr: EUR 220 Mio.).  

Das Segment Pharmacy Information Systems (PCS) erzielte ein starkes Umsatzwachstum von 8 % auf EUR 141 Mio. (Vorjahr: EUR 131 Mio.). Das Segment erreichte ein hervorragendes organisches Wachstum von 6 %, was vor allem durch die sehr gute Geschäftsentwicklung in Italien und erhöhte Hardware-Umsätze in Deutschland getrieben wurde. Die wiederkehrenden Umsätze im Segment PCS stiegen um 9 %, was zu einem Anteil von 65 % am Gesamtumsatz führte. 

Prognose 2024

Für das laufende Geschäftsjahr 2024 erwartet CGM ein organisches Umsatzwachstum im Konzern von 4 % bis 6 %. Für das bereinigte EBITDA geht CGM von einer Bandbreite von EUR 270 Mio. bis EUR 310 Mio. aus, das Wachstum beim bereinigten Ergebnis je Aktie wird mit rund 10 % erwartet. 

Die vollständige Quartalsmitteilung ist auf der Website des Unternehmens unter www.cgm.com/ir-publikationen abrufbar.

Der vollständige Geschäftsbericht wird am 28. März 2024 veröffentlicht.

© 2024 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit Wir können Gesundheit

Eine TOUR durch die Gesundheitsmetropole Ruhr

Hier gelangen Sie zur PDF des Tourbooks. Sie können aber auch direkt in den unten stehenden Kapitel beginnen.