Wir können Gesundheit

Experten informierten über bösartige gynäkologische Erkrankungen

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 29.03.17

Experten der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr informierten über Brustkrebs und bösartige gynäkologische Erkrankungen (v.l.n.r.): Dr. Katja Engellandt, Oberärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im St. Anna Hospital Herne, Gudrun Bürhaus, Psychologin, Psychologische Betreuung der St. Elisabeth Gruppe, Dr. Harald Krentel, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im St. Anna Hospital Herne und Prof. Dr. Clemens Tempfer, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum.

Experten der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr informierten über Brustkrebs und bösartige gynäkologische Erkrankungen (v.l.n.r.): Dr. Katja Engellandt, Oberärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im St. Anna Hospital Herne, Gudrun Bürhaus, Psychologin, Psychologische Betreuung der St. Elisabeth Gruppe, Dr. Harald Krentel, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im St. Anna Hospital Herne und Prof. Dr. Clemens Tempfer, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum.

Am vergangenen Sonntag informierten Mediziner der Frauenheilkunde des St. Anna Hospital Herne und des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum über Brustkrebs und bösartige gynäkologische Erkrankungen.

Im Rahmen der Veranstaltung berichteten die Referenten insbesondere über Vorsorgemaßnahmen, Diagnose und Therapiemöglichkeiten bei bösartigen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane. Zu den häufigsten Erkrankungen zählen Brustkrebs und Gebärmutter- bzw. Gebärmutterhalskrebs. „Wenn diese Erkrankungen frühzeitig erkannt werden, besteht heute eine gute Chance auf Heilung“, berichtet Dr. Clemens Tempfer, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Marien Hospital Herne.

Im weiteren Verlauf informierte Dr. Harald Krentel, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des St. Anna Hospital Herne, über die aktuellsten Entwicklungen im Bereich der minimal-invasiven Operationen, also Operationstechniken, bei denen nur kleinste Schnitte gemacht werden müssen.
Dr. Katja Engellandt, neue Oberärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des St. Anna Hospital Herne, stellte in ihrem Vortrag das „neue“ Brustzentrum des St. Anna Hospital Herne vor. Außerdem wurden die Teilnehmer über die Begleitangebote der St. Elisabeth Gruppe für Krebserkrankte informiert.

Allgemein Krebs

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr