Wir können Gesundheit

Geburtshilfe erfreut sich großer Beliebtheit

2000. Entbindung im Marien Hospital Witten

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 22.11.17

Rundum glücklich – die stolze Mutter Janina-Kristin Götz mit Jubiläumsbaby Nolan und Chefarzt Prof. Dr. Sven Schiermeier.

Chefarzt Prof. Dr. Sven Schiermeier und sein Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Marien Hospital Witten freuten sich in der vergangenen Woche ganz besonders über die Geburt des kleinen Nolan. Der Grund: Es war bereits die 2000. Entbindung in diesem Jahr.

„Die Geburt ging sehr schnell“, berichtet die frischgebackene Mutter Janina-Kristin Götz. „Wir kamen um fünf Uhr in der Früh im Marien Hospital Witten an, eine halbe Stunde später war Nolan schon da.“ Auch Vater Gonzalo González war sehr überrascht von der raschen Entbindung. „Eigentlich wollte er später noch unsere Tochter Mila-Zoe in den Kindergarten bringen und dann wieder in die Klinik zurückkommen, doch so weit kam es ja dann gar nicht mehr“, erinnert sich die zweifache Mutter. Nach der natürlichen Geburt fühlt sie sich bereits gut erholt. Nolan ist 51 Zentimeter groß und wiegt 3.540 Gramm. Die 3-jährige Mila-Zoe ist überglücklich, nun ein kleines Geschwisterchen zu haben und freut sich bereits auf die gemeinsame Zeit zu Hause mit Nolan. Auch sie wurde bereits im Marien Hospital Witten von Prof. Schiermeier auf die Welt geholt. „Wir hatten uns vor Milas Geburt informiert und uns verschiedene Kreißsäle in der Umgebung angesehen“, erzählt die Wittenerin. „Das Marien Hospital Witten hat uns überzeugt. Damals haben wir noch in Hattingen gewohnt.“

Prof. Schiermeier freut sich, dass auch der neueste Zuwachs der jungen Familie in seiner Klinik zur Welt gekommen ist, ausgerechnet als 2000. Geburt in diesem Jahr: „Damit verzeichnen wir schon jetzt 110 Geburten mehr, als zu diesem Zeitpunkt im vorhergien Jahr“, so der Chefarzt. Besonders auch bei Risikoschwangerschaften ist das Marien Hospital Witten eine beliebte Anlaufstelle für werdende Eltern, da das Haus über eine Kinder- und Jugendklinik verfügt. Gemeinsam mit dieser bildet die Geburtshilfe das Perinatalzentrum Level I, das auf die Versorgung von Frühgeborenen spezialisiert ist. Die neuen, modern ausgestatteten Kreißsäle und beispielsweise die Familien-Junior-Suiten, in denen Eltern und Kind die ersten Tage ungestört gemeinsam verbringen können, sind weitere gute Gründe für die Klinik.

Kinder- & Jugendmedizin

MedEcon Ruhr © 2017

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr