Wir können Gesundheit

Chirurgische Klinik ist zertifiziertes Endoprothetikzentrum

Klinik belegt höchste Qualitätsstandards beim künstlichen Gelenkersatz

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH am 15.02.18

Ralf Wenzel (Geschäftsführer), Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer (Ärztlicher Direktor / Direktor der Chirurgischen Klinik), Dr. Hinnerk Baecker (Leiter Endoprothetik-Zentrum), Claudia Kästner (Leiterin QM) und Sven Schulze (QM) – Bildnachweis: Volker Daum/Bergmannsheil

Der Einsatz von künstlichen Gelenken an Hüfte, Knie, Schulter und Ellenbogen sowie der Wechsel von abgenutzten, infizierten oder fehlerhaften Gelenkprothesen gehören seit vielen Jahren zu den Kernkompetenzen der Chirurgischen Universitätsklinik im Bergmannsheil Bochum (Direktor: Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer). Jetzt hat sich die Klinik einem umfangreichen Zertifizierungsverfahren gestellt: Nach dem erfolgreichen Abschluss ist die Klinik als Endoprothetik-Zentrum gemäß den Anforderungen der Initiative EndoCert zertifiziert. Das Bergmannsheil dokumentiert damit, dass es eine endoprothetische Versorgung auf höchstem Niveau unter modernsten Voraussetzungen und nach anerkannten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden leistet.

Umfangreiche personelle und organisatorische Anforderungen

„Als traditionsreiche chirurgisch-orthopädische Einrichtung steht der Name Bergmannsheil von jeher für eine hohe Qualität auch in der endoprothetischen Versorgung, die wir jetzt in der Primär- und Revisionsendoprothetik durch die erfolgreiche Zertifizierung dokumentieren können“, sagt Dr. Hinnerk Baecker, Oberarzt der Chirurgischen Klinik des Bergmannsheil und Leiter des Endoprothetik-Zentrums. Im Vorfeld der Zertifizierung hat die Chirurgische Klinik die Organisation, Struktur und Behandlungsabläufe in Hinblick auf die Vorgaben von EndoCert optimiert.

Ein umfangreicher Katalog definierte die gestellten Anforderungen des Zentrums. So müssen die Eingriffe von spezialisierten Hauptoperateuren durchgeführt und kontinuierlich hohe Behandlungszahlen im Bereich der Knie-, Hüft- und Wechselendoprothetik nachgewiesen werden. Weiterhin muss eine hochwertige apparative Ausstattung vorhanden sein und jede Behandlung auf der Grundlage strukturierter Abläufe erfolgen. Weitere Anforderungen sind regelmäßige Qualitätskontrollen und -dokumentation, die Teilnahme am Endoprothesenregister Deutschland sowie interne Fort- und Weiterbildungen der Mitarbeiter des EPZ. Im Rahmen eines zweitägigen Audits haben externe Experten die Erfüllung der nötigen Vorgaben im Bergmannsheil überprüft und festgestellt.

Knochen & Gelenke

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr