Wir können Gesundheit

Rund 100 Studierende informierten sich über Auslandsaufenthalte

Hochschule für Gesundheit am 03.12.18

Isabelle Dietrich, die an der hsg Bochum Physiotherapie studiert, absolvierte einen Auslandsaufenthalt in einer ambulanten Physiotherapie-Praxis in den USA.

Isabelle Dietrich, die an der hsg Bochum Physiotherapie studiert, absolvierte einen Auslandsaufenthalt in einer ambulanten Physiotherapie-Praxis in den USA. Foto: hsg


Am 27. November 2018 hat an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bereits zum sechsten Mal der jährliche ‚Internationale Tag‘ stattgefunden. Studierende der Hochschule stellten im Rahmen der Veranstaltung ihren Mitstudierenden ihre Auslandsaufenthalte während des Studiums mit Hilfe von Vorträgen und Posterpräsentationen vor. In diesem Jahr nahmen etwa 100 Studierende an der Veranstaltung teil.

Unter dem diesjährigen Motto ‚In 90 Minuten um die Welt‘ hielten Studierende der Physiotherapie, der Hebammenkunde und Pflege Vorträge über ihre Auslandspraktika. Sie schilderten ihre Eindrücke und berichteten von den Herausforderungen, denen sie bei der Organisation und der Durchführung der Aufenthalte gegenüberstanden. Häufig wiesen die Studierenden auf die zum Teil gravierenden Unterschiede der nationalen Gesundheitssysteme hin.

Der ‚Internationale Tag‘ wird jährlich durchgeführt, damit Studierende der hsg Bochum von Kommiliton*innen aus erster Hand Erfahrungsberichte und Informationen über das Thema ‚Auslandsaufenthalt während des Studiums‘ erhalten. Insbesondere sollen diejenigen Studierenden angesprochen werden, die selbst einen Aufenthalt im Ausland planen oder mit dem Gedanken spielen.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr