Wir können Gesundheit

St. Elisabeth Gruppe ehrt 3.095 Dienstjahre

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 01.02.19

Geschäftsführer Theo Freitag mit 13 Mitarbeiterinnen, die bereits über 35 Jahre in der St. Elisabeth Gruppe tätig sind. Insgesamt 138 Jubilare wurden an diesem Abend geehrt.

Anlässlich ihrer Arbeitsjubiläen ehrte die St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr am vergangenen Donnerstag, dem 31. Januar 2019, 138 langjährige Mitarbeiter. Die Jubilare aus der St. Elisabeth Gruppe, dem St. Anna Hospital Herne, dem Marien Hospital Herne, dem Marien Hospital Witten, dem Rheumazentrum Ruhrgebiet sowie dem St. Marien Hospital Eickel konnten insgesamt auf 3.095 Dienstjahre zurückblicken. Der festliche Abend war allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewidmet, die im Jahr 2018 ein Dienstjubiläum feiern konnten.

Die Geschäftsleitung sprach den 138 Jubilaren ihren Dank für ihre geleistete Arbeit aus. „Jeder einzelne unserer Mitarbeiter ist am Erfolg unserer Häuser und somit der ganzen Klinikgruppe beteiligt. Darüber hinaus profitieren jüngere Mitarbeiter von der langjährigen Erfahrung der Kollegen – das steigert wiederum die Leistung des gesamten Teams“, lobte Theo Freitag, Geschäftsführer der St. Elisabeth Gruppe. „Wir wissen es sehr zu schätzen, dass so viele Mitarbeiter uns über viele Jahre ihr Vertrauen und ihre Treue geschenkt haben.“

Unter allen Jubilaren ehrte die Klinikgruppe auch ganz besondere Jubiläen, denn sieben Mitarbeiterinnen aus unterschiedlichen Einrichtungen der St. Elisabeth Gruppe konnten auf 40 Dienstjahre zurückblicken.

Im Laufe des Abends wurden die Jubilare feierlich geehrt und die Geschäftsleitung sowie Vertreter der Mitarbeitervertretungen und des Betriebsrates bedankten sich persönlich für das Wirken der langjährigen Mitarbeiter.

Getreu dem diesjährigen Motto „Zirkus“ fand die Feierlichkeit im Circus Schnick-Schnack statt und wurde von Frank Katzmarek als Zauberer begleitet. Ein festliches Essen rundete den Abend ab.

Gesundheitsberufe

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr