Wir können Gesundheit

Krankenhaushygiene im Fokus

Experten diskutierten im St. Anna Hospital Herne

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 14.03.19

Informierten gemeinsam mit den Referenten über aktuelle Fortschritte in der Krankenhaushygiene: Dr. Sabine Edlinger (2. v. r.), Mitglied der Geschäftsleitung der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr, und Prof. Dr. Walter Popp (3. v. r.), Ärztlicher Leiter der Hykomed GmbH.

Kaum ein Thema ist für Mediziner so relevant wie die Hygiene. Um über die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der Krankenhaushygiene zu informieren, hatte die St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr gemeinsam mit der Hykomed GmbH aus Dortmund zur Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Verschiedene nationale und internationale Referenten berichteten über aktuelle und zukünftige Entwicklungen.

KRINKO-Empfehlungen, multi-resistente Keime und der Status der Krankenhaushygiene in Europa – die Themen, die im Rahmen der Fachveranstaltung besprochen wurden, waren vielfältig und aktuell. In den ersten Vorträgen informierten die Referenten über die Desinfektion von Wunden im klinischen Alltag sowie die Krankenhaushygiene aus europäischer Sicht. Ebenso standen die neuesten Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) im Fokus. Diese Leitlinien bestimmen maßgeblich, wie die Hygienevorschriften in Krankenhäusern gestaltet werden. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Reinigung und Aufbereitung medizinischer Instrumente sowie dem Schutz des Personals und der Patienten vor Infektionen.

Die neuesten Erkenntnisse in der Erforschung multi-resistenter gramnegativer Erreger waren das Thema eines weiteren Beitrags. Hierbei handelt es sich um Erreger, die eine Resistenz gegenüber verschiedenen Antibiotika gebildet haben. Zusätzlich verfügen sie über eine besonders starke Zellhülle, wodurch es für die Forscher schwieriger wird, neue Gegenmittel zu entwickeln. Nach einem Bericht über die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen auf dem Gebiet der Krankenhaushygiene, gab der abschließende Vortrag einen kurzweiligen Überblick über den Beruf des Hygienebeauftragten Arztes und die besondere Rolle, die Erfahrung bei dieser Tätigkeit spielt.

Prof. Dr. Walter Popp, Ärztlicher Leiter der Hykomed GmbH, unterstrich die Wichtigkeit der jährlichen Fortbildungsveranstaltung: „Jeder, der im Gesundheitswesen tätig ist, sollte sich regelmäßig über die neuesten hygienischen Anforderungen und Entwicklungen in der Krankenhaushygiene informieren. Mit dieser Veranstaltung möchten wir die Bedeutung der Hygiene im Bewusstsein aller Teilnehmer verankern.“

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr