Wir können Gesundheit

Ausstellung ‚Menschen im Austausch‘ jetzt an der hsg Bochum zu sehen

Hochschule für Gesundheit am 29.11.19

Birte Hackstedt von der Selbsthilfe-Kontaktstelle Bochum und Stefan Palmowski von der hsg Bochum haben dafür gesorgt, dass die Ausstellung ‚Menschen im Austausch‘ bis Weihnachten in der hsg Bochum zu sehen ist. Foto: hsg

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen in Bochum hat gemeinsam mit neun Selbsthilfegruppen eine Fotoausstellung mit dem Titel ‚Menschen im Austausch‘ erstellt, die ab dem 29. November 2019 in der Hochschule für Gesundheit (Gesundheitscampus 6, 44801 Bochum, 2. Etage vor der hsg-Bibliothek) zu sehen ist.

„Mit Hilfe dieser Ausstellung wird die Selbsthilfe als ein wichtiger Bestandteil der Versorgungslandschaft in Deutschland sichtbar. Durch unsere Kooperation mit der Selbsthilfe können unsere Studierenden losgelöst von einer konkreten Behandlungssituation viel über reale Versorgungssituationen aus der Sicht der Betroffenen lernen“, erläuterte Stefan Palmowski, Geschäftsführer des Interprofessionellen Gesundheitszentrums (InGe) der hsg Bochum, der gemeinsam mit Diplom-Pädagogin Birte Hackstedt von der Bochumer Selbsthilfe-Kontaktstelle dafür gesorgt hat, dass die Ausstellung an die hsg Bochum kommt.

Palmowski: „hsg-Absolvent*innen können das Wissen um die Selbsthilfegruppen später gezielt nutzen, um Betroffene dorthin zu verweisen oder zu ermutigen, selber eine Gruppe zur gegenseitigen Unterstützung zu gründen.“

Die elf Roll-Ups werden über den Monat Dezember an unterschiedlichen Standorten in der Hochschule stehen.

Die Ausstellung mit Fotografien und Texten ermöglicht Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen zu verstehen und die Aufgaben der Selbsthilfe-Kontaktstelle kennenzulernen. Die Fotografien zeigen, dass sich Selbsthilfe in vielen Altersgruppen bewegt und sich auch junge Menschen in Gruppen treffen, um sich auszutauschen.

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2019

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr