Wir können Gesundheit

Den Krebs bewältigen – Chemotherapie und Co.

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 04.12.19

Dr. Viktor Rempel (4. v. l.), Chefarzt der Gastroenterologie des St. Anna Hospital Herne, informierte gemeinsam mit weiteren Experten über aktuelle Therapiemöglichkeiten bei gastroenterologischen Krebserkrankungen.

Krebserkrankungen werfen für Patienten und ihre Angehörigen oftmals viele Fragen nach der richtigen Therapie auf. Am vergangenen Montag, dem 02. Dezember 2019, informierte ein interdisziplinäres Expertenteam um Dr. Viktor Rempel, Chefarzt der Gastroenterologie des St. Anna Hospital Herne, über aktuelle Behandlungsmöglichkeiten bei Krebserkrankungen.

Bei Krebserkrankungen des Magen-Darm-Traktes stehen viele verschiedene Therapien zur Wahl. Zum Auftakt der Patientenveranstaltung präsentierten die beiden Ernährungsberaterinnen Janina Buschmann und Lisa Ostermann der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr die Wirkungsmöglichkeiten der Ernährungstherapie bei Krebserkrankungen. Durch die richtige Ernährung lässt sich z. B. einem Gewichtsverlust vorbeugen.
Frühformen gastroenterologischer Krebserkrankungen lassen sich in vielen Fällen im Rahmen einer Endoskopie behandeln. Chefarzt Dr. Viktor Rempel erläuterte in seinem Vortrag die Vorteile dieses Verfahrens: „Durch eine endoskopische Behandlung wird eine OP vermieden. Zudem erholen sich die Patienten nach dem Eingriff sehr schnell“, so Dr. Rempel.

Ist die Krebserkrankung fortgeschritten, werden jedoch ebenfalls chirurgische Verfahren zur Behandlung eingesetzt. Dazu zählen z. B. die Schlüsselloch- und Schnitttechnik. Die Chancen und Risiken dieser beiden Verfahren stellte Dr. Martin Jazra, Leitender Oberarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie, in seinem Vortrag heraus. Bei der Schlüssellochtechnik handelt es sich um ein minimal-invasives Verfahren. Anders als bei einer offenen OP, wird über mehrere kleine Schnitte operiert. Zu den Vorteilen dieser Technik zählen ein verringertes Risiko für Komplikationen sowie die schnelle Erholung der Darmfunktion.

Anschließend standen neue Entwicklungen in der Chemotherapie im Fokus der Veranstaltung. Dazu präsentierte Dr. Vera Heuer, Fachärztin MVZ – Wanne Ärzte am Ruschenhof, bewährte Standards und neue Therapieansätze bei gastroenterologischen Krebserkrankungen.
Die Diagnose Krebs ist für Patienten und ihre Angehörigen oftmals ein großer Schock. Susanne Richter, Psychologin der St. Elisabeth Gruppe, erläuterte daher Möglichkeiten der psychoonkologischen Unterstützung für Betroffene. Wege um die Erkrankung und die veränderte Lebenssituation psychisch zu bewältigen wurden diskutiert.

Krebs

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr