Wir können Gesundheit

Wechsel in der Krankenhausseelsorge im Knappschaftskrankenhaus Dortmund

Klinikum Westfalen – Knappschaftskrankenhaus Dortmund am 14.01.20


Die Krankenhausseelsorge leiste einen wichtigen Beitrag dabei Menschen Wege zu zeigen, um gesund zu bleiben oder gesund zu werden. So Ludger Keite, Pfarrer im Pastoralen Raum Dortmund-Ost. Im Knappschaftskrankenhaus Dortmund übernimmt diese Aufgabe für die katholische Krankenhausseelsorge jetzt Martina Niedermaier und löst damit Vera Seidel ab.

Vera Seidel nahm Blumen, kleine Geschenke und ein großes Dankeschön für ihren Einsatz im Knappschaftskrankenhaus mit. Sie wechselt nach mehr als 45 Jahren in den Ruhestand, die sie allerdings nicht komplett im seelsorgerischen Einsatz verbracht hat. Angefangen hat sie im Veterinärwesen und sei ohnehin nicht immer gerade Wege gegangen, zog sie bei der Verabschiedung Bilanz. Sie sei dankbar für viele Gespräche mit Patienten, die sie als Krankenhausseelsorgerin habe führen dürfen und für viele Begegnungen. Sie habe hier Kinder getauft und Menschen beim Sterben begleitet. Sich selbst habe sie oft als beschenkte wahrgenommen. Sie bedankte sich bei Weggefährten, wie den evangelischen Seeolsorgekollegen und beim Krankenhaus selbst für vielfältige Unterstützung. Sie danke auch den ehrenamtlichen Helfern des Besuchsdienstes Kontakt und Hilfe, dessen Neujahrsempfang den Rahmen bot für die Verabschiedung.
Geschäftsführer Michael Kleinschmidt gab den Dank zurück und unterstrich ihn mit Blumen für die scheidende wie für die neue Seelsorgerin. Martina Niedermaier kündigte an, sie verstehe ihren Auftrag als Einsatz für Patienten, aber auch für Angehörige und für Mitarbeiter im Krankenhaus.

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr