Wir können Gesundheit

Leitlinie bietet Orientierung im Spannungsfeld zwischen sozialer Teilhabe und Schutz vor Covid-19 Pandemie

Hochschule für Gesundheit am 10.08.20

Am 10. August 2020 wurde die Leitlinie zur ‚Sozialen Teilhabe und Lebensqualität in der stationären Altenhilfe unter den Bedingungen der Covid-19 Pandemie‘ veröffentlicht.

„Die jetzt veröffentlichte Leitlinie soll stationären Altenhilfeeinrichtungen mehr Handlungssicherheit in der Frage geben, wie der Spagat zwischen sozialer Teilhabe und gleichzeitigem Infektionsschutz der Bewohner*innen in der stationären Altenhilfe unter den Bedingungen der Covid-19 Pandemie gelingen kann“, erklärte Dr. Daniela Holle, Professorin für Gesundheits- und pflegewissenschaftliche Forschungsmethoden sowie Prodekanin des Departments für Pflegewissenschaft an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum).

Prof. Dr. Daniela Holle, die die neue Leitlinie koordiniert hat, weiß um die Bedeutung der Handlungsempfehlungen für die Einrichtungen. Foto: privat

Daniela Holle hatte gemeinsam mit Prof. Dr. Margareta Halek von der Universität Witten/Herdecke die Leitlinie koordiniert, die unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (DPG) unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) entwickelt wurde. Die Leitlinie beinhaltet insgesamt 22 Handlungsempfehlungen, die sich an einzelne Pflegende oder Mitarbeitende in den Einrichtungen bzw. an die Einrichtungs- und Wohnbereichsleitungen richten.

„Die Leitlinie trifft beispielweise Aussagen zu individuell abgestimmten Angeboten der Beziehungsgestaltung – wie kann Körperkontakt unter Wahrung der Hygiene ermöglicht werden – oder welche digitalen Kommunikationsmöglichkeiten bestehen und wie können diese eingesetzt werden“, erläuterte Holle.

Ein weiterer Schwerpunkt der Empfehlungen liegt auf der internen und externen Kommunikation von Altenhilfeeinrichtungen. Holle: „Dazu gehören mitunter aktuelle Informationen über das SARS-COV 2-Virus und die Covid-19-Erkrankung, ebenso wie Informationen und Beratung zu aktuellen Schutzmaßnahmen innerhalb der Einrichtung mit Relevanz für die jeweiligen Bewohner*innen, die Mitarbeiter*innen sowie die Angehörigen.“

„Die Vermittlung von Wissen zu Leitlinien ist ein fester Bestandteil der Lehre an der hsg Bochum. So wird im neuen Pflegeberufereformgesetz auch als explizites Ausbildungsziel benannt, dass Pflegende dazu befähigt werden sollen, an der Entwicklung von Qualitätskonzepten, Leitlinien und Expertenstandards mitzuwirken“, so Holle.

Auf dem Deutschen Pflegetag in Berlin wird Daniela Holle am 12. November 2020 die Leitlinie vorstellen.

Weitere Informationen über die geplante Leitlinie sind hier zu finden.

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr