Wir können Gesundheit

Neuer Kaufmännischer Direktor der St. Barbara-Klinik Hamm

St. Franziskus-Stiftung Münster am 13.08.20

Peter Potysch (2.v.r) ist seit dem 01. August neuer Kaufmännischer Direktor der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH und bildet mit Geschäftsführer Thorsten Keuschen, dem Ärztlichen Direktor Dr. Rainer Löb und Pflegedirektor Jens Alberti (v.l.n.r.) das Direktorium (Bild: Julia Kuhn).

Seit dem 01. August 2020 ist Peter Potysch neuer Kaufmännischer Direktor der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH mit den beiden Standorten St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen und St. Josef-Krankenhaus Hamm-Bockum-Hövel. Damit tritt er die Nachfolge von Dr. Björn Büttner an, der vor kurzem die Geschäftsführung einer Klinik nahe seinem Wohnort übernommen hat. Mit der neuen Aufgabe wird Peter Potysch neben dem Ärztlichen Direktor Dr. Rainer Löb, dem Pflegedirektor Jens Alberti und dem Geschäftsführer Thorsten Keuschen weiteres Mitglied des Direktoriums der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH.

Zuletzt war der 36-Jährige Kaufmännischer Direktor des St. Elisabeth-Hospitals Meerbusch-Lank, einer Fachklinik im Verbund der St. Franziskus-Stiftung Münster.

„Wir freuen uns sehr über die Verstärkung im Team der Betriebsleitung“, begrüßt Geschäftsführer Thorsten Keuschen gemeinsam mit Dr. Rainer Löb und Jens Alberti den neuen Kollegen. „Peter Potysch hat durch seine langjährige Arbeit für die Franziskus-Stiftung viel Erfahrung mit der Betreuung größerer Projekte – eine Kompetenz, die uns bei der Weiterentwicklung der Klinik sehr unterstützt.“

Aufgewachsen in Herne studierte Potysch Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Krankenhausmanagement an der Universität Münster. Nach seinem Abschluss zum Diplom-Volkswirt übernahm er das Ressort Controlling und Projekte bei der St. Franziskus-Stiftung Münster, das er bis 2016 als Referent verantwortet hat. Im Anschluss wechselte er als Kaufmännischer Direktor an das St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank. Dort hat er die Weiterentwicklung der Fachklinik bis heute maßgeblich mitgestaltet – unter anderem durch einen modernen Erweiterungsbau.

„Beim ersten Kennenlernen der beiden Standorte habe ich bereits viele unglaublich engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getroffen“, resümiert Peter Potysch die ersten Tage an seiner neuen Wirkungsstätte. „Es ist eine tolle Aufgabe, die zukünftige Entwicklung einer so breit aufgestellten Klinik mit gestalten zu dürfen, und ich freue mich sehr darauf.“

Der Westfale wohnt mit seiner Frau und zwei Kindern in Herbern. Er ist gerne in der Natur und findet seinen Ausgleich zur Arbeit in Radtouren und beim Wandern.

Gesundheitsmetropole Ruhr

MedEcon Ruhr © 2020

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr