Wir können Gesundheit

Adipositaszentrum Witten – Kooperation mit plastischer Chirurgie

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 30.03.21

Adipositas ist eine chronische Erkrankung unter der immer mehr Betroffene leiden. Das Adipositaszentrum Witten bietet Betroffenen professionelle Unterstützung bei der Gewichtsreduzierung und Behandlung von Erkrankungen, die mit Adipositas einhergehen. Seit Mai 2020 führt das Adipositaszentrum unter der Leitung von Prof. Dr. Metin Senkal in Kooperation mit der Klinik für plastische Chirurgie des BG Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum auch plastische Wiederherstellungsoperationen nach einer erfolgreichen, nachhaltigen Gewichtsabnahme durch.

Prof. Dr. Metin Senkal (l.), Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Marien Hospital Witten, führt gemeinsam mit Prof. Dr. Marcus Lehnhardt (r.), Chefarzt der Klinik für plastische Chirurgie des BG Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum, eine plastische Wiederherstellungsoperation durch.

Adipositas ist eine weit verbreitete, chronische Erkrankung und gilt als Auslöser verschiedener Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen. Betroffenen bietet das Adipositaszentrum Witten mit einem multimodalen Behandlungsansatz Unterstützung bei der Gewichtsabnahme mit dem Ziel auch die Folgeerkrankungen zu heilen. Neben einer konservativen Therapie, die eine Ernährungsumstellung und Bewegungstherapie umfasst, kommen im Adipositaszentrum Witten spezielle operative Maßnahmen zum Einsatz. Durch eine operative Behandlung, eine sogenannte bariatrische Operation, erfolgt z. B. eine spezielle Form der Magenverkleinerung, sodass die Nährstoffaufnahme vermindert und ein nachhaltiger Gewichtsverlust erzielt werden kann.

Fachliche Expertise bei plastischer Wiederherstellung

„Nach einer Magenverkleinerung verlieren die Patienten stark an Gewicht, nicht selten mehr als 50 kg Körpergewicht. Die Haut bildet sich in vielen Fällen jedoch nicht mehr zurück. Dies führt dazu, dass überschüssige Hautanteile vor allem an Beinen, Armen und dem Bauch entstehen“, erklärt Prof. Dr. Metin Senkal, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Marien Hospital Witten. Die Hautfalten werden von vielen Betroffenen als entstellend empfunden, sind meistens jedoch mehr als nur ein ästhetisches Problem. „Die überschüssige Haut liegt aufeinander, sodass Ekzeme und Entzündungen entstehen können oder die Intimhygiene gestört wird“, ergänzt Prof. Dr. Marcus Lehnhardt, Chefarzt der plastischen Chirurgie des Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum. Mit Hilfe einer plastischen Rekonstruktion der Körperkontur können diese Hautanteile entfernt werden. „Durch die Kooperation können wir unseren Patienten eine bestmögliche plastische Behandlung sowohl im Marien Hospital Witten als auch im Bergmannsheil in Bochum nach aktuellen Expertenstandards bieten“, freut sich Prof. Senkal.

Steigende Behandlungszahlen

In den vergangenen Jahren haben sich immer mehr Patienten für eine Behandlung im Adipositaszentrum Witten entschieden: Im Jahr 2017 wurden insgesamt 104 operative Behandlungen durchgeführt, diese Zahl wurde in 2021 bereits während der ersten 10 Wochen des Jahres erreicht. „Wir freuen uns über diese positive Entwicklung und das Vertrauen unserer Patienten, die eine sehr hohe Zufriedenheit mit unserem Behandlungskonzept und den Operationen bestätigen“, so Prof. Senkal.

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2021 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

  • 106 Queries
  • 0,803 Seconds
  • Page ID: 10848
  • Template: single.php
Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr