Wir können Gesundheit

Erster Spatenstich für die neue Firmenzentrale der cosinex GmbH

Agentur GesundheitsCampus Bochum am 31.01.22

Gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, CIO der Landesregierung des Landes Nordrhein-Westfalen, Bochums Oberbürger-meister Thomas Eiskirch, dem Geschäftsführer der Bochum Wirtschaftsentwick-lung, Rouven Beeck, sowie dem mit der Bauaufgabe beauftragten Dortmunder Bau-unternehmen Freundlieb GmbH haben der Geschäftsführer der cosinex GmbH, Carsten Klipstein, der Vorsitzende des Beirats der cosinex, Martin Fervers, und Ste-phan Kölbl, geschäftsführender Gesellschafter der KÖLBL KRUSE GmbH, heute mit dem offiziellen ersten Spatenstich die Bauarbeiten zur Errichtung der neuen Firmenzentrale von cosinex eingeläutet.

Carsten Klipstein: „Als Muttergesellschaft der GovTech-Gruppe verstehen wir uns als Innovationsführer im Bereich der Verwaltungsdigitalisierung. Dafür gibt es kaum einen besseren Standort als im Herzen Nordrhein-Westfalens. Außerdem sind wir und viele Kolleginnen und Kollegen von hier wech und der Region verbunden.“

v.l.n.r.: Rouven Beeck, Geschäftsführer der Bochum Wirtschaftsentwicklung Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch Martin Fervers, Vorsitzender des Beirats der cosinex GmbH Carsten Klipstein, Geschäftsführer der cosinex GmbH Stephan Kölbl, geschäftsführender Gesellschafter der KÖLBL KRUSE GmbH Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, CIO des Landes Nordrhein-Westfalen Michael Freundlieb, Freundlieb GmbH Gabi Nunnemann, nentwig.notbohm ARCHITEKTEN Stefan Orts, Cubion Immobilien AG Bildquelle: KÖLBL KRUSE GmbH, Friedhelm Krischer

Auch Oberbürgermeister Thomas Eiskirch freut sich, dass cosinex in Bochum weiter wachsen möchte: „Das sind sehr gute Nachrichten für unsere Stadt. cosinex stärkt den Gesundheitsstandort Bochum – und beweist einmal mehr, dass unser Gesund-heitscampus ein Erfolgsmodell ist. Jetzt, wo der Campus komplett vermarktet ist, wird es darum gehen, weitere Flächen für die Branche in Bochum zu finden.“

Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke: „Als ehemaliger Entwicklungsbeauftragter der Lan-desregierung für den Gesundheitscampus in Bochum freue ich mich heute ganz besonders. Toll zu sehen, wie aus einer Idee über die Jahre etwas sehr Eindrucks-volles gewachsen ist. Hier gibt es mitten in NRW Gesundheit mit seinen vielen Facetten zum Anfassen. Und jetzt kommt ein IT-Dienstleister hinzu, der mir als CIO aus der Zusammenarbeit bei der Verwaltungsdigitalisierung des Landes gut bekannt ist. Damit stärkt der Gesundheitscampus seine digitalen Kompetenzen weiter. Zu Recht, denn das Thema „Digitalisierung“ ist – neben Gesundheit – eines der Zu-kunftsthemen. Und auch hier hat die smarte Stadt Bochum vieles zu bieten. Aber auch als Essener kann ich mich freuen. Schließlich kommt der Projektentwickler wie ich aus dem benachbarten Rheinland. Also haben wir hier heute einen echten NRW-Spatenstich!“

Der Bochumer Spezialist für Softwarelösungen und IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung sowie der Gesundheitswirtschaft wird seinen Firmensitz auf den Ge-sundheitscampus in Bochum verlegen. Einen entsprechenden Mietvertrag hat das Unternehmen bereits im April 2021 mit dem Essener Projektentwickler KÖLBL KRUSE geschlossen. Auf dem 3.234 Quadratmeter großen Entwicklungsgrund-stück entsteht ein Neubau mit ca. 5.200 Quadratmetern Mietfläche für rund 210 Arbeitsplätze. Die Fertigstellung des Neubauprojekts ist für Ende März 2023 ter-miniert. „Die ersten Meilensteine haben wir bereits geschafft! In Rekordzeit haben wir einen Mietvertrag geschlossen, die Architektur abgestimmt, eine Baugenehmi-gung erhalten und die Bauaufgabe vergeben. Wir freuen uns, dass die Bauarbeiten für dieses spannende Projekt nun beginnen und wir unsere Vision in die Wirklichkeit übertragen. Allen Projektpartnern möchten wir für die schöne und stets konstruktive Zusammenarbeit danken“, erklärt Stephan Kölbl.

Die Architektur des modernen Bürogebäudes wurde vom Hamburger Architektur-büro nentwig.notbohm ARCHITEKTEN PartG mbB entwickelt. Der Neubau passt sich mit seiner Geometrie in die Gestaltungslinie des Campus ein: Die Grundfläche des Erdgeschosses ist kleiner ausgebildet als die darüber folgenden oberen Stock-werke. Die auskragenden Obergeschosse bilden daher an den Ecken eine geschützte Terrassenfläche. Dadurch entsteht eine parallel zur Fassade verlaufende Zugangs-möglichkeit oberhalb der Gastronomieterrasse. Im Erdgeschoss finden sich neben der Gastronomie mit viel Platz für die Pausengestaltung ein Bereich für Konferen-zen und die Haustechnik. Ein großzügiger Windfang zeichnet den Haupteingang aus, über den man den zweigeschossigen Empfangsbereich erreicht. Von dort gelangen die Mitarbeiter zu den zwei Erschließungskernen inmitten des Gebäudes. Die oberen Geschosse sind für Büros vorgesehen, die alle Formen moderner Büro-landschaften zulassen. Die zentrale Mittelzone dient als interner Treffpunkt mit Meeting Point und Teeküche.

Zu dem Projekt gehört auch ein separates, 2.063 Quadratmeter großes Grund-stück, auf dem KÖLBL KRUSE ein Parkhaus mit ca. 348 Stellplätzen realisieren wird. Der Baubeginn erfolgt in einigen Monaten. Die Fertigstellung ist ebenfalls für Ende März 2023 geplant.

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr