Wir können Gesundheit

Lange Anfahrt für eine Krampfadern-OP

Expertise und Versorgungsqualität überzeugten Patienten aus Braunschweig

St. Elisabeth Gruppe GmbH am 12.07.22

Im Februar 2022 bemerkte Ralf Weber, pensionierter Polizeivollzugsbeamter und aktiver Sportler aus Braunschweig, Schmerzen in seiner linken Ferse sowie dem linken Großzeh mit blutunterlaufenen Verfärbungen.

Diagnose Veneninsuffizienz und defekte Venenklappe

Dr. Dominic Mühlberger, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie (l.), gemeinsam mit dem Patienten Ralf Weber (r.) aus Braunschweig im Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum

Nachdem sich eine offene Wunde gebildet hatte, wurde dem Patienten in einer Klinik für Gefäßchirurgie in seiner Heimat eine Veneninsuffizienz diagnostiziert. Die Veneninsuffizienz bezeichnet eine beeinträchtigte Funktion der Vene, die durch einen eingeschränkten Blutfluss verursacht wird. Der behandelnde Arzt in Braunschweig riet von einer Operation ab und empfahl stattdessen das regelmäßige Tragen von Thrombosestrümpfen. Mit dieser Empfehlung war der passionierte Sportler nicht zufrieden, da er sich von einer Operation eine vollständige Genesung und Bewegungsfreiheit erhoffte. Bereits sein ganzes Leben lang macht er regelmäßig Sport und engagiert sich als Trainer im Bereich der Leichtathletik.

In einem Venenzentrum holte er sich eine zweite Meinung zu einer möglichen Operation ein. Dort wurde ihm die Option einer extraluminalen Valvuloplastie, also einer Wiederherstellung der Klappenfunktion der Vene, aufgezeigt. „Bei der extraluminalen Valvuloplastie handelt es sich um einen minimal-invasiven Eingriff, bei dem die geschädigte Vene freigelegt und dieser eine Manschette aus Polyester umgestülpt wird. Diese 0,2 mm dicke Ummantelung verkleinert den Durchmesser der Vene und sorgt wie ein innerer Kompressionsstrumpf dafür, dass die Venenklappe wieder besser schließen kann“, erklärt Dr. Dominic Mühlberger.

Lange Anreise für eine gute Qualität und Expertise

Für diese venenerhaltende Operation wurde dem Patienten Dr. Dominic Mühlberger als deutschlandweiter Experte empfohlen. Deshalb reiste er für einen Untersuchungstermin von Braunschweig nach Herne. „Im Rahmen der Untersuchung stellten wir jedoch fest, dass der Patient für dieses Spezialverfahren nicht infrage kam. Für den Erfolg einer Venenklappenreparatur müssen einige Voraussetzungen vorliegen, beispielsweise darf die erkrankte Vene nicht zur groß sein.“, berichtet Dr. Dominic Mühlberger. Stattdessen konnte Ralf Weber zwischen verschiedenen konventionellen Behandlungsmethoden im Marien Hospital Herne wählen. Er entschied sich dafür, die geweitete Vene ziehen zu lassen, da mit dieser Methode eine hohe langfristige Erfolgswahrscheinlichkeit einhergeht.

Dieser Routineeingriff hätte auch in Braunschweig stattfinden können, doch der Patient entschied sich dazu, den Eingriff in Herne durchführen zu lassen. „Ich brauche bei Ärzten ein gutes Gefühl, wenn diese mich behandeln. Außerdem muss die Qualität stimmen. Dafür bin ich bereit, eine längere Anfahrt in Kauf zu nehmen“, begründet Ralf Weber seine Entscheidung. So verbrachte er wenige Tage in Herne und war mit der Behandlung sehr zufrieden. Einzig die Anweisung der Herner Ärzte, dass er es für 14 Tage sportlich ruhiger angehen lassen sollte, war ein Wermutstropfen für den Sportler. Eine so lange Pause ist für ihn eine Herausforderung. Für die gute Versorgung nimmt er die jedoch gerne in Kauf.

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr