Wir können Gesundheit

Wird es durch die Neuerung von vollstationären Behandlungen zu Tagesbehandlungen zu Entlastungen kommen?

Deutsches Krankenhausinstitut e.V. am 7. Oktober 2022

Nach Plänen des Bundesgesundheitsministeriums sollen ab Januar 2023 alle Krankenhäuser vollstationäre Behandlungen als Tagesbehandlungen erbringen dürfen. Die Tagesbehandlung soll wie eine DRG abgerechnet werden. Abgezogen werden sollen vom Relativgewicht der DRG die dann entfallenden Übernachtungskosten in Höhe von pauschal 0,04 pro entfallende Nacht. Die Tagesbehandlungen sollen auch mehrfach angesetzt werden können. Das Minis-terium verspricht sich von dieser Neuerung Entlastungen in unterschiedlichen Bereichen.

Wird es durch die Neuerung von vollstationären Behandlungen zu Tagesbehandlungen zu Entlastungen kommen?

Klicken Sie einfach auf die Frage. Es öffnet sich dann ein Link, in dem Sie Ihre Antworten schnell und unkompliziert abgeben können!

Was haben die anderen geantwortet? Das Ergebnis erfahren Sie immer am Anfang des Folgemonats über den DKI-Newsletter und auf unserer Homepage.

Im September wollten wir von Ihnen wissen, ob Sie die geplante bundesweite Masken- und Testnachweispflicht in Krankenhäusern befürworten. Diese wurde von der Bundesregierung als Vorbereitung auf die anstehende Corona-Welle beschlossen. Bei den Befragten gibt es hierzu kein einheitliches Meinungsbild. Während 53 % die Masken- und Testnachweispflicht sehr oder ziemlich befürworteten, antworteten 28 % der Befragten mit „wenig“ oder „gar nicht“.

Für die ausführlichen Ergebnisse klicken Sie bitte ➔ hier.

Haben Sie eine Idee für die DKI „Frage des Monats“? Dann schicken Sie uns diese gerne über forschung@dki.de

Gesundheitsforschung

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr