Gesundheitsmetropole Ruhr Tourbook online

Alkoholtester für Klinik und Gesundheitswesen

Nach den neuesten Qualitäts- und Sicherheitskriterien als Medizinprodukt „Klasse 1m“ gemäß Medical Device Regulation (MDR) zugelassen

Dräger Medical Deutschland GmbH am 29. November 2022

Atemalkoholuntersuchungen können in Klinik, Pflege, Praxis und Rettungsdienst schnell wichtige Informationen für die Diagnosestellung liefern: Sind die Symptome auf eine Alkoholisierung zurückzuführen? Falls ja, wie stark alkoholisiert ist der Patient? Dräger hat das Alcotest 7000 med für die Diagnose entwickelt. Es ist gemäß der neuen MDR-Verordnung als Medizinprodukt zugelassen. Es unterstützt medizinisches Personal im Rettungsdienst, in Notfallambulanzen oder bei der Regelkontrolle in Suchtkliniken. Die Probenahme ist als automatische Messung eingestellt und toleriert lange Ausatemzeiten und geringe Atemvolumen. Somit kann fachärztliches Personal das Gerät auch für Patienten mit Atembeeinträchtigung verwenden. Es ermöglicht zudem eine passive Probenahme für Patienten, die nicht in der Lage sind, eine Atemprobe abzugeben. Dazu prüft das Gerät, ob und wieviel Alkohol sich in der passiven Ausatemluft des Patienten befindet, ohne dass ein Mundstück benötigt wird.

Einfache und intuitive Handhabung

Ein umfangreicher Test mit medizinischem Personal hat bestätigt, dass die Bedienung des Dräger Alcotest 7000 med besonders einfach und sicher ist. Dafür sorgen wenige Tasten und eine klare Menüführung. Bei jedem Start werden das Gerät und die Umgebungsluft auf das Vorhandensein von Alkohol überprüft. So ist auszuschließen, dass ein Messergebnis durch zum Beispiel Desinfektionsmittel beeinflusst wird. Der Alkoholtester kann Atemalkoholkonzentrationen anzeigen, die einem Blutalkoholwert von bis zu 6 Promille (BAC) entsprechen. Sollte diese Messbereichsgrenze doch einmal überschritten werden, zeigt das Display dies an. Das Alcotest 7000 med ist sehr messstabil und muss daher nur alle 12 Monate kalibriert werden.

Augenmerk auf Hygiene

Eine Rückatemsperre sorgt dafür, dass Patienten keine Luft aus dem Gerät zurückatmen. Der Patient hat nur Lippenkontakt mit dem Einmalmundstück. Für jeden Test wird ein hygienisch einzeln verpacktes Einmalmundstück verwendet. Allein der Anwender hält und bedient das Alcotest-Gerät, das so konzipiert ist, dass die Tests im 90-Grad-Winkel vom Anwender durchgeführt werden. Das verhindert, dass der Anwender durch den Patienten angepustet werden kann. Durch seine glatte Oberfläche lässt sich das Alcotest 7000 med leicht reinigen und desinfizieren

© 2024 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit Wir können Gesundheit

Eine TOUR durch die Gesundheitsmetropole Ruhr

Hier gelangen Sie zur PDF des Tourbooks. Sie können aber auch direkt in den unten stehenden Kapitel beginnen.