Wir können Gesundheit

St. Josef-Krankenhaus und St. Barbara-Klinik werden EINS – der Countdown läuft

St. Franziskus-Stiftung Münster am 15. November 2022

Die St. Franziskus-Stiftung Münster hat ihre Pläne zur Integration des St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel in die St. Barbara-Klinik in Hamm-Heessen Anfang 2017 vorgestellt und bietet mit der neuen, größeren St. Barbara-Klinik in der Stadt Hamm ein Leuchtturm der Medizin, der beides bietet: maximale Versorgung und hoch spezialisierte Fachabteilungen gebündelt an einem Standort. Für die Bürger bedeutet das: noch mehr medizinische Kompetenz, noch effektivere Zusammenarbeit und noch kürzere Wege zu Ihrer Gesundheit!

Höhere Spezialisierung und breiteres medizinisches Angebot für die Patienten an einem Ort

Mit dem Abschluss der umfangreichen Bauarbeiten am Bettenhaus und innerhalb der St. Barbara-Klinik beginnen Anfang November die Umzüge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Fachabteilungen aus Bockum-Hövel, die bis Mitte Dezember vollständig abgeschlossen sein werden und die Behandlung an einem Ort deutlich einfacher macht. „Unsere Patienten profitieren dann von noch kürzeren Wegen“, machte Thorsten Keuschen, Geschäftsführer der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH die Vorteile der Integration deutlich. „Wir haben alle Spezialisten an einem Ort, was eine intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit zum Wohl der Patienten möglich macht.“ Alle derzeit in Bockum-Hövel untergebrachten Kliniken – u.a. Handchirurgie und Urologie – werden die gleichen Leistungen auch in der St. Barbara-Klinik anbieten. Mit der Fertigstellung des Funktionstrakts Sommer 2023 und damit dem letzten geplanten Neubau auf dem Gelände in Hamm-Heessen schaffen wir eine medizinische Infrastruktur, die den gesundheitlichen und pflegerischen Herausforderungen der Zukunft gewachsen ist.

Bei den Planungen waren auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eng in den Planungsprozess mit einbezogen. „Die Zusammenlegung hat uns große Chancen geboten, Strukturen und Prozesse im Blick auf unsere Patienten und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter optimal zu gestalten“, erläuterte Pflegedirektor Jens Alberti.

Vollständige Integration zweier Kliniken bis Ende 2022 – St. Barbara-Klinik Hamm GmbH meistert logistische Mammutaufgabe

Anfang November sind die ersten Umzüge und damit die vollständige Verlagerung des St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel in die St. Barbara-Klinik in Hamm-Heessen gestartet. Die Planungen und Vorbereitungen für die Umzüge sind dabei von langer Hand geplant – seit Anfang des Jahres ist eine Projektgruppe aus unterschiedlichen Bereichen in die Detailplanung gegangen und hat sich der Aufgabe „wir werden EINS“ gestellt. Die umfangreichen Planungsschritte wurden dazu bis ins Detail mit dem Umzugsunternehmen abgestimmt und in regelmäßigen Treffen mit Vertretern aus dem Direktorium, Ärzte sowie Pflege organisiert. „Die von langer Hand geplanten Umzüge im laufenden Klinikbetrieb an zwei Standorten ist eine organisatorische wie auch logistische Mammutaufgabe“, erzählt stellv. Pflegedirektorin und Projektleiterin für den Umzug Silke Strauch.

Die Integration umfasst nicht nur die Umzüge der Fachabteilungen aus Bockum-Hövel nach Hamm-Heessen, auch Mitarbeiter an der St. Barbara-Klinik mussten die Umzugskartons packen. Zuletzt ist beispielsweise die Anästhesie-Sprechstunde von der Station 4a übergangsweise in neue
Räumlichkeiten hinter der Mitarbeiter-Cafeteria umgezogen. Die Räumlichkeiten der Station 4a wurden wiederum aktuell vom Westfälischen Adipositaszentrum bezogen. Das Team der Anästhesie-Sprechstunde zieht mit der Fertigstellung Sommer 2023 in neue Räumlichkeiten im Funktionstrakt, wo auch die modernde zukünftige Zentrale Notaufnahme (ZNA) entsteht.

„Ohne den Einsatz und das beispiellose Engagement aller Beteiligten, unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Firmen, die sich über alle Fachbereiche hinweg seit Monaten mit den Planungen und Vorbereitungen an beiden Standorten für die geregelten Umzüge beschäftigen, wäre ein solches Unterfangen schlichtweg nicht möglich,“ ergänzt Thorsten Keuschen. „Im Namen der gesamten Klinikleitung möchte ich mich daher auch an dieser Stelle ganz herzlich für diese außergewöhnliche Leistung bedanken, schließlich geht es auch um das Wohlergehen und die Sicherheit unserer Patienten.“

Umzugstermine im Überblick – Inbetriebnahme an der St. Barbara-Klinik in Hamm-Heessen

Die medizinische Versorgung der jeweiligen Fachabteilung ist im St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel unverändert gewährleistet und mit dem genannten Umzugsdatum finden Sie die Fachabteilung in gewohnter Qualität an der St. Barbara Hamm-Heessen, Am Heessener Wald 1, 59073 Hamm:
• Dienstag, 08.11.2022: Westfälisches Adipositaszentrum
• Montag, 14.11.2022: Klinik für Urologie, Kinderurologie und Uro-Gynäkologie
• Dienstag, 15.11.2022: Klinik für Handchirurgie, Mikrochirurgie und plastische Wiederherstellungschirurgie
• Dienstag, 20.12.2022: Klinik für Innere Medizin IV Hämatologie und Onkologie

Die medizinische Notfallversorgung im St. Josef-Krankenhaus Hamm-Bockum-Hövel endet am 11. November 2022. Für die Behandlung medizinischer Notfälle ist die zentrale Notaufnahme selbstverständlich jederzeit an der St. Barbara-Klinik in Hamm-Heessen einsatzbereit.

Ausblick Umzugstermine – Medizinischen Versorgungszentrum Hamm Bockum-Hövel GmbH

Der Umzug der MVZ Praxen des Medizinischen Versorgungszentrum Hamm Bockum-Hövel GmbH ist für Ende des Jahres auf dem Gelände des St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel geplant. Aktuell sind die Praxen wie gewohnt in den Räumlichkeiten der Klinik zu erreichen.

• MVZ Praxis für Chirurgie und Unfallchirurgie, Karin Pieper-Eckert
• MVZ Praxis für Neurochirurgie, Dr. Marc Lewitz und Dr. Sandra Fischer
• MVZ Praxis für Allgemeinmedizin, Dr. Elena-Mihaela Koussarah

Gesundheitsmetropole Ruhr

© 2022 MedEcon Ruhr - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft an der Ruhr

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr