Wir können Gesundheit
30 Nov

193. Jahrestagung der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Innere Medizin (RWGIM)

Freitag, 30. November 2018 von Universitätsklinikum Essen

Interdisziplinäre und intersektorale Zusammenarbeit gewinnt an Bedeutung – für den Menschen

Vom 30. November bis 1. Dezember findet in Essen die 193. Jahrestagung der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Innere Medizin (RWGIM) statt. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Andreas Kribben, 1. Vorsitzender der RWGIM und Direktor der Klinik für Nephrologie am Universitätsklinikum Essen, steht die Veranstaltung im „Philharmonie Conference Center“ unter dem Leitthema „Interdisziplinäre und Intersektorale Kooperation für den ganzen Menschen“. Eine zunehmende Spezialisierung in der Medizin birgt die Gefahr, den Blick für den Menschen und damit den Patienten als Ganzes zu verlieren. Umso wichtiger ist die interdisziplinäre und intersektorale Zusammenarbeit. Eine zentrale Herausforderung hierbei ist es, die entscheidenden Informationen, wie Medikamentenpläne, Befunde und Therapiekonzepte, zur rechten Zeit am rechten Ort zugänglich zu machen. Die digitale Transformation bietet dafür genau die passenden innovativen Lösungsansätze. Im interdisziplinären Diskurs zwischen Patienten, Ärzteschaft, Industrie und Forschung wird auf der Tagung erarbeitet, welche Ansätze effektiv und effizient sind sowie für den Patienten das Risiko minimieren.

Gleich mehrere Kooperationspartner konnten für die Tagung gewonnen werden. Die MedEcon Ruhr wird Gewinnerprojekte aus der aktuellen Landesförderung Gesundheit-NRW vorstellen, die Leitmarkt-Agentur-NRW stellt die Vorreiterprojekte der digitalen Transformation in Nordrhein-Westfalen vor, das Bochumer Zentrum für Telematik und Telemedizin (ZTG) wird eine Diskussionsrunde zur Lockerung des Fernbehandlungsverbotes gestalten, die Gesellschaft für Gefäßsteifigkeit (DeGAG) wird in einem Workshop die Bedeutung der Pulswellenanalyse erläutern und die Deutsch-Türkische Medizinergesellschaft Essen (DTM) wird mit einem Symposium zur ganzheitlichen Versorgung von Migranten und Flüchtlingen zur Tagung beitragen.

Die traditionell in Düsseldorf angesiedelte Veranstaltung findet 2018 in Essen statt.
Prof. Dr. Andreas Kribben hatte sowohl den Vorstand als auch die Mitgliederversammlung der Gesellschaft von Essen überzeugt. „Ich freue mich sehr, dass uns dieser Schritt gelungen ist. Es ist ein weiterer Baustein für den Standort Essen als Gesundheitsstadt“ erklärt Kribben. Angesprochen sind Internisten aller Versorgungsstufen aus ganz Nordrhein-Westfalen sowie alle Ärztinnen und Ärzte und Studierenden, die sich für das Fachgebiet der Inneren Medizin interessieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage

Direkt zum Programm gelangen Sie hier.


Gesundheitsmetropole Ruhr

Zurück zur Terminübersicht

MedEcon Ruhr © 2018

Wir können Gesundheit
MedEcon Ruhr